Zur Rotenburger Entdeckernacht gibt es wieder viel zu sehen und zu erleben

Märchen im Museum

Hübsche Spielkameraden: Auch das Puppen- und Spielzeugmuseum wird bei der Entdeckernacht wieder geöffnet sein. Unser Bild zeigt Besucher im vergangenen Jahr, von links Marion Offer, Theresa Offer, Tim Sackmann und David Offer. Archivfoto: Meyer

Rotenburg. Die Rotenburger Entdeckernacht scheint zu einer Tradition in dunkler Novembernacht zu werden. Auch in diesem Jahr lädt die Tourist-Information alle Rotenburger und natürlich auch Gäste von außerhalb zu der Veranstaltung ein, die die Augen für Neues und vermeintlich Vertrautes öffnen soll. Die Stadt näher kennenlernen kann man am Samstag, 30. November. Um 18 Uhr beginnt das Programm.

Flyer mit genauen Informationen liegen in der Tourist- Info, der Stadtverwaltung und in Rotenburger Geschäften aus. Im Flyer kann man auch mehr über den Göbel‘s Shuttleservice von Station zu Station erfahren. Der Turm der Martin-Luther-Kirche bietet in diesem Jahr etwas Besonderes: Dort werden Legenden zum Leben Martin Luthers erzählt. In der Jakobi-Kirche erfährt man mehr über den heiligen Jakobus.

Das Puppen- und Spielzeugmuseum und das Jüdische Museum (Mikwe) öffnen ihre Pforten. Im Kreisheimatmuseum wird die aktuelle Märchenausstellung von einer Märchenerzählerin ergänzt, die den ganzen Abend Märchen – nicht nur für Kinder – vorliest.

Auch das Wasserkraftwerk Haag ist mit Führungen dabei und das Team vom „Goldenen Löwen“ hält hier eine leckere Suppe und wärmende Getränke bereit.

Wieder ins Schloss

Auch beteiligt sich wieder das Studienzentrum der Finanzverwaltung und Justiz mit der Öffnung des Schlosses zur Entdeckernacht. Führungen unter fachkundiger Leitung und Überraschungen erwarten die Besucher im Schloss.

Am Marktplatz warten die Stadtführerinnen und Stadtführer, um in die schönsten Winkel und Gässchen zu führen, von Schreckköpfen und Hessenmännern sowie von Teufeln, Hexen und wunderlichen Gestalten erzählen.

Der Bahnhof gibt ein Geheimnis preis: Zuerst serviert der Verein „Gemeinsam in Rotenburg“ einen Glühwein zum Aufwärmen, dessen Erlös für die Neuanschaffung der weihnachtlichen Lichterbögen eingesetzt werden soll. Im Anschluss kann man in kleinen Gruppen den Keller unter dem Bahnhof besichtigen.

Einige Gastronomen bieten ein Entdeckermenü an. Und wie gewohnt gibt es auch wieder bei einer Tombola Sachpreise zu gewinnen. Bis 22 Uhr besteht die Möglichkeit, alle Angebote zu nutzen. (red/sis)

Quelle: HNA

Kommentare