Bürgerinitiative wird am Mittwoch gegründet

Ludwigsauer kämpfen gegen Windparks

Rohrbach. Der Widerstand gegen die geplanten Windparks an den Rändern von Rohrbachtal und Beisetal nimmt Gestalt an. Am kommenden Mittwoch, 13. Mai, findet ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Rohrbach, Heeneser Weg, die Gründungsversammlung einer Bürgerinitiative statt.

Die Ludwigsauer wollen so verhindern, dass ihre Heimatgemeinde „von 39 Windrädern in die Zange genommen und das Landschaftsbild radikal verändert wird“, heißt es in der Pressemitteilung. Zudem wolle die Bürgerinitiative den Lärm der bestehenden Anlagen auf dem Wehneberg reduzieren. Von diesen Anlagen sei besonders Rohrbach betroffen. Erste Lärmmessungen hätten ergeben, dass die Belastung für die Rohrbacher Bürger deutlich über den gesetzlich zulässigen Grenzwerten liege.

Angst vor Lärmbelästigung

„Sollten die Windparks wie geplant gebaut werden, dann wird der Lärm nicht nur in Rohrbach, sondern in vielen anderen Dörfern in unserer Gemeinde und den Nachbargemeinden unerträglich“, sagt Karl Grebe. Der Rohrbacher Ortsvorsteher engagiert sich in vorderster Front gegen die Windparks.

„Wir sind nicht gegen erneuerbare Energien“, erklärt Markus Sauerwein, Mitglied der Ludwigsauer Gemeindevertretung. „Aber wir müssen dagegen kämpfen, dass die Menschen bis zum Gehtnichtmehr belastet werden, weil sich Geschäftemacher mit Anlagen an ungeeigneten Stellen auf unserem Rücken bereichern.“

Kosten durch Spenden decken

Ziel der Bürgerinitiative ist die Gründung eines gemeinnützigen Vereins, um steuerlich abzugsfähige Spenden zu ermöglichen. So sollen die voraussichtlich entstehenden Kosten für den Kampf gegen die Windparks gedeckt werden können. Die Ludwigsauer hoffen auf breite Beteiligung aus der Bevölkerung und laden herzlich zur Gründung der Bürgerinitiative ein. (red/dup)

Quelle: HNA

Kommentare