Letztes Treffen der Freunde - Patenschaft mit Bundeswehr endet

Wehmut beim Abschlusstreffen: Angehörige der Bundeswehr und der Vereinsgemeinschaft Weiterode. Foto: nh

Weiterode/Rotenburg. Die Kameraden des Führungsunterstützungsbataillons 286 aus Rotenburg und einige Weiteröder trafen sich vor kurzem zu einem vorerst letzten gemeinsamen Beisammensein.

Der ehemalige Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft, Andreas Nölke, erinnerte an die gemeinsame Zeit und dankte den Bundeswehrkameraden. Der Kompaniechef, Hauptmann Christian Arendt, der die Auflösung des Bundeswehrstandorts bedauerte, lobte die kurze, aber intensive Patenschaft zwischen seiner Gruppe und den Weiterödern. Er genoss den regen Erfahrungsaustausch und war froh, seinen Männern die schönen Feste wie Kirmes und Dorffest näherbringen zu können. Die Kameraden fühlten sich als Gäste in Weiterode stets willkommen und unterstützten den größten Bebraer Ortsteil, wo sie konnten.

Der Abend klang mit Gesprächen zwischen Weiterödern und Bundeswehrangehörigen aus. Die Zukunftsperspektiven, geprägt durch den ungewissen Standortwechsel und weitere Auslandseinsätze in Afghanistan, bedrückten die Gesprächsteilnehmer, so heißt es in der Mitteilung von Janette Schade. Man habe nur ein offenes Ohr anbieten können, habe Interesse, Anteilnahme und Dankbarkeit ausgedrückt.

Wie es zu der Patenschaft kam lesen Sie in unserer gedruckten Freitagausgabe. (red/ank)

Quelle: HNA

Kommentare