Lebensfroh trotz Handicap: Behindertentag in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. Für Verständnis und Toleranz gegenüber Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen wirbt der 8. Behindertentag am Samstag, 19. Juli, in der Bad Hersfelder Innenstadt.

„Miteinander leben - voneinander lernen“ lautet das Motto, das von zahlreichen Gruppen, Vereinen und Interessenverbänden von 10 bis 17 Uhr mit Leben erfüllt wird.

Veranstaltet wird der 8. Behindertentag auch in diesem Jahr vom Klinikum Bad Hersfeld. Die Aktion soll aufmerksam machen auf Mitmenschen, die in ihrem Alltag mit Berührungsängsten, Ablehnung, Befremden und Distanz konfrontiert werden. Es ist bundesweit der erste organisierte Behindertentag auf professioneller Basis, der eine Plattform zur Erklärung und Präsentation bietet. Ein bunt gemischtes Programm mit zahlreichen Höhepunkten soll auch in diesem Jahr wieder über 10 000 Besucher zum Behindertentag locken.

Garant dafür ist unter anderem das Konzert von „PHIL“, der mit seiner Genesis Tribute Show die größten Hits des englischen Megastars Phil Collins und seiner früheren Band Genesis präsentiert. Im Mittelpunkt der perfekten Show steht der Entertainer Jürgen Mayer. Er sieht Phil Collins nicht nur sehr ähnlich, sondern ist auch mit einer einmaligen Stimme, Ausstrahlung und einer großen Bühnenpräsenz gesegnet. Das Konzert beginnt um 14.30 Uhr auf der Hauptbühne am Linggplatz.

Italienisches Flair verbreitet ab 13 Uhr Franco Branca mit italienischen Evergreens. Seit 2007, dem ersten Aktionstag, sind die Stolpersteine mit von der Partie. Die Band mit behinderten Musikern steht auch in diesem Jahr wieder voller Begeisterung auf der Bühne am Linggplatz und präsentiert um 10.15 Uhr und um 11 Uhr ihr vielseitiges Musikrepertoire. Mit Berny & Co. ist eine lustige Bauchrednershow zu Gast (14 Uhr), Tanzvorführungen und eine Zirkusvorstellung runden die Darbietungen ab.

Das gesamte Programm des 8. Behindertentages findet ab 10 Uhr auf der Meile zwischen Linggplatz und City Galerie, Badestube und Breitenstraße statt. Spielangebote für die Kinder sorgen für Kurzweil, und natürlich ist für deftiges Essen, Kaffee und Kuchen bestens gesorgt.

Bis 17 Uhr werden sich zudem in der Fußgängerzone über 25 Gruppen, Vereine und Institutionen präsentieren.

Die Stände der Teilnehmer in der Fußgängerzone bieten mit ihren vielen unterschiedlichen Informationen und Aktionen die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Zu den besonderen Aktionen gehört das CBM Erlebnismobil. Ausgestattet mit einem Langstock und einer Simulationsbrille sollen Menschen sich im Erlebnismobil der Cristoffel-Blindenmission durch Tasten und Hören zurechtfinden.

Von Birgit Kimpel

Quelle: HNA

Kommentare