Straße rückt an die Gleise

Land gibt 1,2 Mio. Euro für Verlegung der Bahnhofstraße und neuen Kreisel

+

Bebra. Es geht weiter voran: Für die Verlegung der Bahnhofstraße und einen neuen Kreisel, genannt Nord-Kreisel, hat das Land Hessen 1,2 Millionen Euro zugesagt. Noch im Oktober sollen die Bauarbeiten beginnen.

Dazu wird die Bahnhofstraße verlegt und verläuft künftig direkt neben den Gleisen. Der Nordkreisel entsteht vor der Brücke Gilfershäuser Straße/Bismarckstraße (am Dänischen Bettenlager). Die Bauarbeiten sollen in einem Jahr weitgehend beendet sein, weil Ende September 2014 auch das im Bau befindliche Handelszentrum eröffnet werden soll.

„Es ruckt mal wieder“, erklärte auf Anfrage gestern Nachmittag Manfred Klöpfel, Leiter des Bebraer Bauamts.

Mit der verlegten Bahnhofstraße und dem neuen Nordkreisel wird dann die Südspange fertiggestellt, die eine neue Verbindung vom Röse-Kreisel am Bahnhof Westeingang vorbei bis zur Gilfershäuser Straße (Kreisstraße 53) und der Bismarckstraße darstellt. Teile dieser beiden Straßen müssen in ihrer Höhenlage angepasst und damit ebenfalls umgebaut werden. Laut Mitteilung aus dem Hessischen Wirtschaftsministerium erhalten alle Straßenzüge zwei Fahrstreifen mit einer Breite von 3,25 Metern und separate Linksabbiegerspuren. Die Gehwege sollen zwei Meter breit angelegt werden.

Mit der neuen Verkehrsführung soll der Stadtkern vom reinen Durchgangsverkehr entlastet werden.

Omnibusbahnhof

Parallel zur Bahnhofstraße soll auch der neue Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) gebaut werden. Dafür gibt es ebenfalls Geld vom Land. Insgesamt wurden hier 350 000 Euro bewilligt – laut einem uns vorliegenden vorläufigen Zuwendungsbescheid.

Von Gudrun Schankweiler-Ziermann

Quelle: HNA

Kommentare