Natascha Schmidt teilt das Hobby

Drachenbauer präsentierten ihre Schätze beim Drachenfest

Iba. Natascha Schmidt ist ein bisschen eigenbrödlerisch, und es würde ihr vermutlich nichts ausmachen, wenn man sie als verrückt bezeichnen würde – Drachen-verrückt. Die Nienburgerin war am Wochenende zu Gast beim Fest des Drachenclubs Waldhessen auf der Sandkaute in Iba.

Während die anderen draußen probierten, die vom Nieselregen schweren Drachen in den Himmel zu ziehen, saß sie mit Schere, Kleber, Nadel und Faden in einem der Zelte und arbeitete an einem ganz außergewöhnlichen Drachen.

Natascha Schmidt ist 27 Jahre alt und gelernte Tischlerin und Möbelrestaurateurin. „Ich hab schon immer alte Sachen gemocht“, sagt sie, und außerdem mag sie, seit sie sich vor vier Jahren im Urlaub einen Lenkdrachen gekauft hat, Drachen. Sie baut historische Drachen originalgetreu nach, so wie den Steiff-Adler, ein Kinderspielzeug, das in der Drachenszene Berühmtheit hat.

Rocket Kite, also Raketen-Drachen, heißt das Exemplar, an dem sie gerade arbeitet - ein Drachen mit ganz praktischer Funktion: Solche Drachen, im Zweiten Weltkrieg entwickelt, dienten als Retter in der Not: Schiffbrüchige, erklärt Schmidt, ließen sie aus dem Rettungsboot in den Himmel steigen. Die Drachenschnur diente als Antenne, über die dann ein Notruf abgesetzt werden konnte.

Im Zelt auf der Sandkaute sind solche Drachen ausgestellt. Die Deutschen erfanden den Rettungsdrachen, berichtet Schmidt, Engländer und Amerikaner entwickelten ihn weiter. Es gab verschiedene Versionen: Den Kastendrachen, der aufgrund seiner Quaderform stabil am Himmel stand, und dann eben den Rocket-Kite, der mit der Rakete in einer schmalen Kapsel in den Himmel geschossen wurde und sich dort von allein entfaltete.

In akribischer Detailarbeit hat Natascha Schmidt einen solchen Kastendrachen bereits nachgebaut und mit dem Dreihaarpinsel jeden Buchstaben der originalen Gebrauchsanleitung nachgezogen. Unter den Drachenfreunden hat Natascha Schmidt auch ihren heutigen Verlobten gefunden. Carsten Onasch baut gigantische Figurendrachen wie die Tigerente, die auch auf dem Drachenfest zu sehen war. Onaschs Spitzname in der Drachenszene: El Locco - der Verrückte.

Von Achim Meyer

Drachenfest in Iba

Drachenfest in Iba

Quelle: HNA

Kommentare