Nachwuchskünstler stellen im Foyer des Bebraer Rathauses ihre Bilder aus

Kunst in Acryl und Öl

+
Die Künstlerin und ihr Werk: Rike Noele-Hangen hat ein Blumenstillleben gemalt.

Bebra. Rike Noele-Hangen aus Baumbach hat einen Strauß mit vier Sonnenblumen in einer Vase gemalt. Darüber flattert ein Schmetterling, daneben steht ein Becher mit Kaffee, aus dem ein roter Löffel ragt. Dieses Aquarell der 13-Jährigen ist eines der Bilder, die seit Sonntag im Foyer des Bebraer Rathauses ausgestellt sind.

Die Nachwuchskünstlerinnen der Kinder- und Jugendmalgruppen des Rotenburger Kunstvereins zeigen hier die Ergebnisse ihrer Arbeit.

Buntstiftzeichnungen, Aquarelle, Öl- und Acrylbilder sind hier ausgestellt. Die Motive reichen von Tierbildern mit Pferden und Hunden bis zu Landschaftsbildern. Stillleben wie das von Rike Hangen finden sich viele. Mallehrer Hans Röse erklärt den Grund. „Man hat den Strauß vor sich stehen, kann etwa verschiedene Grünschattierungen erkennen und malen.“ So ließen sich die Techniken des Aquarells gut erlernen.

Rike hat außerdem einen Leuchtturm gemalt, weil sie Leuchttürme schön findet, wie sie sagt, und im Urlaub an der Ostsee schon oft welche gesehen hat. Paula Wolf aus Heinebach hat den Alheimerturm mit einem Ölbild verewigt, auf dem sie gut die Kontraste zwischen Bäumen, Himmel und Turm herausgearbeitet hat.

Eine anspruchsvolle Aufgabe hat sich die 14-jährige Emilia Griese aus Weiterode gestellt: Sie hat sich selbst im weißen Ballettkleid in drei verschiedenen Positionen auf einer Bühne gemalt. Das Ölbild zeigt ausdrucksstarke Tänzerinnen. „Das war komisch“, sagt sie. „Ich hatte Angst, dass ich mich nicht treffe.“

Die Bilder von insgesamt 14 Mädchen sind bis zum 18. August ausgestellt. Die Ausstellung ist immer zu den Sprechzeiten der Bebraer Stadtverwaltung begehbar, also montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie montags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr. (zmy)

Quelle: HNA

Kommentare