Ronshäuser erweitern ihre beliebte Ausstellung nochmals – bis zum 6. Januar kann sie besucht werden

65 Krippen liegen auf einem Weg

Gelungene Eröffnungsfeier: Unser Foto zeigt – von links – Altbürgermeister Friedhold Zilch, Bürgermeister Markus Becker, Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt und den Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsvereins, Helmut Miska, mit den „Ronshäuser Leimendämmlern“. Foto: Manns

Ronshausen. Zur Krippe her kommet – der dritte Ronshäuser Krippenweg ist eröffnet. Auch diesmal haben sich Eugen Balduf, der vom Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsvereins, Helmut Miska, als der „Vater des Krippenweges“ bezeichnete wurde, und Edeltraut Kötter wieder sehr viel Arbeit gemacht.

Zur feierlichen Eröffnung begrüßte Miska Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt, Bürgermeister Markus Becker und dessen Amts-Vorgänger Altbürgermeister Friedhold Zilch. Miska dankte den vielen Helfern für die Mitarbeit und nannte die Ronshäuser Krippenausstellung „einmalig für einen Ort dieser Größenordnung“. Selbst größere Städte könnten da nicht mithalten.

Miska bezeichnete die Krippe als eines der ältesten Symbole des Weihnachtsfestes, denn überall dort, wo Christen Weihnachten feierten, sei auch eine Krippe mit dabei.

Auch Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt und Bürgermeister Markus Becker lobten diese für die Region großartige Aktion und dankten den Initiatoren und ihren Helfern für die vielen Arbeitsstunden, die diese dafür geleistet haben.

Die „Ronshäuser Leimendämmler“ sorgten mit einigen Liedvorträgen für die musikalische Umrahmung. Nach der sehr erfolgreichen Krippenausstellung im „Haus des Gastes“ am vergangenen Samstag war dies ein weiterer Höhepunkt im weihnachtlichen Ronshausen. Besucher können nun an 42 Stationen insgesamt 65 Krippen bestaunen.

Besonders in der Dunkelheit sind die beleuchteten Krippen in den Schaufenstern der Geschäfte oder in den Fenstern der Häuser ein besonderes Erlebnis, versprechen die Veranstalter.

Es haben sich auch schon einige Gruppen zu Führungen angesagt, und Eugen Balduf konnte sogar von einer Reisegruppe aus Bad Brückenau berichten, die sich zu einer Führung auf dem Krippenweg angemeldet hat. Es mache ihm und seiner Edeltraut immer wieder viel Spaß, wenn die Besucher von den Krippen begeistert seien, erklärte er.

Der Krippenweg ist bis zum Sonntag, 6. Januar, geöffnet und beinhaltet ein kleines Preisrätsel. Am Sonntag, 13. Januar, werden dazu die Gewinner gezogen.

Gruppenanmeldungen zu Führungen des Krippenweges können über das Verkehrsamt Ronshausen, Telefon 0 66 22/ 92 31 19, oder direkt bei den Kulturreferenten des Heimat- und Verkehrsvereins Edeltraut Kötter und Eugen Balduf, Telefon 0 66 22/58 02, oder per E-Mail an koetter-balduf@web.de angefragt werden.

Von Gerhard Manns

Quelle: HNA

Kommentare