Verein übt mit Kindergartenkindern den neuen Weg zur Schule

Kreisverkehrswacht mahnt Fahrer zu Schulbeginn

+
Plakate wie dieses an der B27 in Bebra sollen auf den Schulanfang aufmerksam machen.

Hersfeld-Rotenburg. Eine Woche vor Beginn des neuen Schuljahres fordert die Kreisverkehrswacht Hersfeld-Rotenburg Kraftfahrer zu mehr Rücksicht im Straßenverkehr auf. Durch gezielte Aktionen, wie Spannbänder, Plakate und Aktionen der Polizei, soll die Aufmerksamkeit der Kraftfahrer und der Eltern auf den Schulanfang gelenkt werden.

Am Montag haben Mitarbeiter der Straßenmeistereien damit begonnen, 43 Banner an Brücken aufzuhängen, 26 im Kreisteil Rotenburg, 17 im Kreisteil Hersfeld. Sie sollen Auto- und Lkw-Fahrer in den nächsten vier Wochen an die besondere Situation erinnern.

„Gerade Erstklässler sind noch nicht immer so firm mit den Verkehrsregeln“, sagt Kreisverkehrswacht-Vorsitzender Reinhold Bleß. Deswegen seien die Hinweise auch in jedem Jahr aufs Neue nötig. „Wir kriegen dazu in jedem Jahr Rückmeldung, die Schilder werden von den Fahrern wahrgenommen“, so Bleß.

In über 20 Kindergärten im Kreis haben Mitarbeiter der Kreisverkehrswacht in den vergangenen Monaten mit Kindern ihren neuen Schulweg trainiert. Dabei lernen die Kinder die Strecke kennen, erfahren, wie man sich an Bushaltestellen richtig verhält und erhalten kindgerecht Informationen zu wichtigen Verkehrsschildern. Bleß sieht auch die Eltern in Pflicht und empfiehlt, dass auch sie mehrfach mit ihren Kindern den Schulweg üben und erklären. „Kinder müssen lernen, dass es nicht immer die kürzeste Strecke sein muss, sondern auch mal ein Umweg in Kauf genommen werden sollte, wenn der sicherer ist. Wir können ja nicht überall Zebrastreifen anbringen“, so Bleß.

Wie groß Gefahren und Risiken in diesem neuen Lebensabschnitt für Kinder seien, hätten einige Unfälle in der Vergangenheit gezeigt, heißt in einer ergänzenden Pressemitteilung. (lad)

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Zeitung und im E-Paper.

Quelle: HNA

Kommentare