Bundes- und Landtagswahl 2013

Hessens schnellste Wahlhelfer: Landkreis lieferte Zahlen als erstes

Öffnen der Urne: Stimmauszählung im Landratsamt Hersfeld-Rotenburg. Foto: Maaz

Hersfeld-Rotenburg. Als am Sonntagabend die Bundes- und Landtagswahl ausgezählt wurden, haben sich im Kreis Hersfeld-Rotenburg 1940 Wahlhelfer besonders beeilt. Sie sorgten dafür, dass in den Landtagswahlkreisen 10 (Rotenburg) und 11 (Hersfeld) als erste in Hessen das Ergebnis feststand.

Zusammen mit dem Bundestagswahlkreis 169 mussten sie 157 674 Stimmzettel auswerten, erklärt Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt. Damit waren sie um 21.57 Uhr (Wahlkreis 11) bzw. um 22.05 Uhr (Wahlkreis 10) fertig. Er dankte allen Wahlhelfern im Landkreis für ihren Einsatz: „Dadurch war Hersfeld-Rotenburg die Nummer eins in Hessen“, sagte der Landrat mit Blick auf die Meldungen.

In den kommenden Tagen würden sämtliche Ergebnisse anhand der Protokolle nochmals überprüft. Mögliche Korrekturen würden dann vom Wahlausschuss beschlossen. Er tagt am Freitag, 27. September, ab 14 Uhr, im Raum Dzialdowski des Landratsamtes.

Stützen der Demokratie

Obwohl in Bebra am Sonntag zusätzlich der Bürgermeister gewählt wurde, war die Auszählung der drei Wahlen schon weit vor 22 Uhr abgeschlossen. Auch Bürgermeister Horst Groß und Stadtwahlleiter Friedhelm Eyert bedanken sich bei den Wahlhelfern.

Zusammen mit dem ersten Bürgermeister-Wahlgang am 8. September waren insgesamt 354 Wahlhelfer im ehrenamtlichen Einsatz. Groß: „Ohne die Leute in den Wahllokalen gäbe es keine freien Wahlen. Viele haben gleich zwei Sonntage an der Wahlurne gesessen. Das sind echte Stützen der Demokratie“. (red/mcj)

Quelle: HNA

Kommentare