Kategorie Arbeitsmarkt auf Platz 77 von 402

Kreis Hersfeld-Rotenburg schneidet bei Zukunftsstudie gut ab

Hersfeld-Rotenburg. Der Kreis Hersfeld-Rotenburg bewegt sich bei einem bundesweiten Vergleich der Regionen kontinuierlich nach oben. Der Zukunftsatlas des Forschungsinstituts Prognos weist für 2013 dem Landkreis Platz 183 von 402 Landkreisen und kreisfreien Städten zu.

Er hat demnach ein ausgeglichenes Chancen-Risiko-Profil.

Besonders positiv ist nach der Studie die Entwicklung im Bereich Arbeitsmarkt. Dort erreicht die Region Waldhessen sogar Platz 77. Das ist das bestes Einzelergebnis. Auch Wohlstand und soziale Lage werden im Kreis noch überdurchschnittlich gut bewertet: Hier liegt Waldhessen auf Platz 180. Ein Wermutstropfen stellt dagegen die demografische Entwicklung dar was allerdings keine Neuigkeit für den Landkreis bedeutet: Hier liegt man auf Platz 271 von 402. Noch niedriger ist die Position im Bereich Wettbewerb und Innovation: Der Kreis nimmt Platz 288 ein.

Vor drei Jahren Platz 207

Ingesamt hat sich Hersfeld-Rotenburg weiter verbessert gegenüber der Studie von 2010, als Platz 207 von 412 erreicht wurde, und gegenüber 2007, als Platz 301 von 439 eingenommen wurde. Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt findet das "besonders bemerkenswert, da seit 2004 der Anteil der Regionen mit einem ausgeglichenen Chancen-Risiko-Mix schrumpft".

Im Hessen-Vergleich erreiche der Kreis Platz zwölf von 21 Landkreisen. "Das ist ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass die Regionen im Rhein-Main-Ballungsraum traditionell die vorderen Plätze belegen und es sich beim Kreis Hersfeld-Rotenburg um einen ballungsfernen ländlichen Raum handelt", sagt Landrat Schmidt.

"Eher ländlich strukturiert zu sein, bedeutet nicht automatisch, dass man rückständig, trostlos und ohne Zukunft ist", sagt denn auch Prognos-Experte Peter Kaiser. www.prognos.com

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Kommentare