Mehr als 50 Gebiete im Landkreis

Hier sollen sich die neuen Windräder drehen

+
Riesen mit Rotoren: Die Windräder, die überall in Nordhessen, auch in Hersfeld-Rotenburg, auf den bewaldeten Bergen aufgestellt werden sollen, sind mit etwa 190 Metern höher als der Kölner Dom. Das Foto zeigt ein Windrad bei Berneburg im südlichen Werra-Meißner-Kreis.

Hersfeld-Rotenburg. Mehr als 50 Gebiete im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sind untersucht worden, ob sie sich für Windkraftanlagen eignen.

Faktoren wie die Nähe zu Ortschaften, Naturschutzaspekte und vor allem die Windstärke wurden untersucht. Übrig blieben 30 Flächen, auf denen künftig Windkraftanlagen stehen sollen.

Lesen Sie auch

Offenlegung der Flächen für Hunderte Windräder beschlossen

Das hat die Regionalversammlung entschieden und damit zugleich anderen Gebiete in Hersfeld-Rotenburg eine Absage erteilt. Wer nun noch zusätzliche Windkraftflächen in die Planung aufnehmen möchte, muss selbst ein Gutachten vorlegen, das belegt, dass dort die Windgeschwindigkeit in 140 Metern Höhe mindestens 5,75 Meter pro Sekunde beträgt.

Auf insgesamt 3420,34 Hektar dürfen künftig im Landkreis Windkraftanlagen errichtet werden, wenn das Verfahren abgeschlossen ist.

Hier die Liste mit den einzelnen Vorrangflächen:

• Cornberg, Rotenburg: Mosenberg (44,77 Hektar)

• Bebra, Cornberg, Rotenburg: Callandkopf bis Schlechteberg (252,25 Hektar)

• Alheim, Rotenburg: Eichkopf (44,01 Hektar)

• Bebra, Rotenburg: Junkerwald (38,06 Hektar)

• Alheim, Ludwigsau: Rehkopf (170,32 Hektar)

• Bebra, Rotenburg: Franzosenstraße (156,25 Hektar)

• Knüllwald, Ludwigsau: Klosterstein (112,20 Hektar)

• Bebra, Ludwigsau: Leimbachskopf (253,74 Hektar)

• Heringen: Hornungskuppe (40,35 Hektar)

• Friedewald, Heringen, Wildeck: Lehnkopf bis Kirchenkopf (733,44 Hektar)

• Kirchheim, Neuenstein, Oberaula: Eisenberg, Holsteinkopf, Oberste Liesburg (188,38 Hektar)

• Heringen, Philippsthal: südöstlich Heringen (274,84 Hektar)

• Heringen: Waltersberg (187,66 Hektar)

• Bad Hersfeld, Friedewald: Roteberg (35,46 Hektar)

• Bad Hersfeld: südwestlich Roteberg (20,50 Hektar)

• Friedewald: westlich Weißenborn (32,97 Hektar)

• Kirchheim: südlich Scheid (21,16 Hektar)

• Hohenroda, Philippsthal: Stöckig (108,32 Hektar)

• Schenklengsfeld: westlich Dinkelrode (56,49 Hektar)

• Breitenbach/H.: Frohnkreuzkopf, Rimberg (54,38 Hektar)

• Niederaula: Rehkuppe (63,55 Hektar)

• Hauneck, Niederaula: Steinküppel (66,12 Hektar)

• Hohenroda: Aue bis Siffig; Meiselgraben (99,95 Hektar)

• Schenklengsfeld, Eiterfeld: Eichberg (80,10 Hektar)

• Breitenbach/H.: Gibgeskuppe (41,50 Hektar)

• Haunetal: westlich Forsthaus von Stein (38,34 Hektar)

• Burghaun, Haunetal: Küppel, Wildacker (72,38 Hektar)

• Bad Hersfeld: Wehneberg (124,16 Hektar)

• Cornberg: östlich der Franzosenstraße (15,39 Hektar)

• Niederaula: Aulaberge (16,34 Hektar)

• Breitenbach/H.: Raststätte Rimberg (15,30 Hektar)

Quelle: HNA

Kommentare