Bislang keine Strom-Tankstelle

Im Kreis gibt es nur zwölf Elektro-Autos

+
Unterwegs mit Strom: Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald (rechts) testete zehn Tage ein Elektro-Auto. Ausgeliehen wurde es der Stadtverwaltung von Lars Albers, Kommunalberater des Eon-Regionalzentrums Mitte.

Hersfeld-Rotenburg. Elektro-Autos sind im Landkreis Hersfeld-Rotenburg nicht weit verbreitet. Aktuell sind zwölf Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb zugelassen. Eine Million Elektro-Fahrzeuge sollen es bis 2020 auf den deutschen Straßen werden.

Das ist das erklärte Ziel der Bundesregierung. Im Landkreis hat es in den vergangenen Jahren aber nur einen geringen Anstieg an Zulassungen von Elektro-Autos gegeben.

Zwar hat sich die Zahl seit 2010 verdoppelt, das Interesse an Elektro-Fahrzeugen ist mit zwölf zugelassenen Wagen jedoch gering. Deutlich mehr Autobesitzer im Kreis, nämlich 56, setzten auf Hybrid-Fahrzeuge. Sie werden mit einer Kombination aus Benzin oder Diesel und Strom angetrieben. Bei ihnen haben sich die Zulassungen in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt.

Wer auf reinen elektrischen Antrieb setzt, wird beim Tanken im Kreis Hersfeld-Rotenburg vor Probleme gestellt: Öffentliche Stromtankstellen sind nicht verzeichnet. Eine Akku-Ladung reicht je nach Fahrzeug für bis zu 250 Kilometer. „Für kürzere Fahrten bietet sich ein elektrisch betriebenes Fahrzeug auf jeden Fall an“, sagt Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald. Er hat kürzlich zehn Tage ein Elektro-Auto getestet. Die Akku-Kapazität sei allerdings verbesserungswürdig.

Die beliebtesten Autos im Landkreis sind nach wie vor Benziner und Diesel. Fast jedes zweite Auto auf den Straßen hat einen Benzinmotor. Insgesamt sind 108 589 Fahrzeuge bei der Zulassungsbehörde Hersfeld-Rotenburg angemeldet. 24.700 davon fahren mit Diesel. Unter den alternativen Antriebsformen ist das Flüssiggas am weitesten verbreitet. 1046 Fahrer im Kreis setzen auf eine Kombination aus Benzin und Flüssiggas. 56 Wagen fahren mit Benzin und komprimiertem Erdgas, 106 ausschließlich mit Erdgas. 

Quelle: HNA

Kommentare