Studentenzahl bei „Studium Plus“ steigt – Auszeichnung für Lehre

Kreis etabliert sich als Hochschulstandort

Bad Hersfeld. Die größte Außenstelle der Technischen Universität Mittelhessen (THM) in Bad Hersfeld hat sich zu einem Erfolgsmodell entwickelt.

Während im Jahr 2010 nur 16 junge Menschen das duale Studienkonzept „Studium Plus“ nutzten, sind im laufenden Sommersemester bereits 95 Studierende eingeschrieben. „Im Wintersemester wollen wir die Marke von 100 Studenten überschreiten“, sagt Professor Dr. Fabian Tjon, Leiter der THM-Außenstelle Bad Hersfeld. Mittelfristig seien sogar über 150 Studenten realistisch.

In der Kreisstadt werden derzeit vier Studiengänge angeboten: In der Betriebswirtschaftslehre Mittelstandsmanagement und Logistikmanagement, im Ingenieurswesen die Sparten Maschinenbau und Elektrotechnik. Mit Blick auf die Zukunft seien mehr Fächer vorstellbar. „Der Markt richtet sich nach Angebot und Nachfrage“, sagt Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt. „Je mehr Menschen sich für den Studienort Bad Hersfeld entscheiden, desto mehr kann angeboten werden.“

Die bisher genutzten Räume neben dem Museum „wortreich“ am Schildeplatz seien dann nicht mehr ausreichend. „Um die hohen Studentenzahlen abzufangen, müssen wir expandieren“, sagt Fabian Tjon. Die Entscheidung, wo die größte Außenstelle der Technische Hochschule Mittelhessen in Zukunft ihren Platz findet, sei noch nicht gefallen. Bei der Suche erhalte die Hochschule aber die volle Unterstützung vom Landkreis und der Stadt Bad Hersfeld, sagte Tjon.

Die Lehre beim „Studium Plus“ findet auch überregional Anerkennung. Der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft hat das Konzept jüngst in das „Qualitätsnetzwerk Duales Studium“ aufgenommen. Bundesweit hatten sich 61 Anbieter von dualen Studienangeboten darum beworben, ausgewählt wurden allerdings nur die besten zehn. Hintergrund, Zum Tage, Seite 2

Von Emily Spanel

Quelle: HNA

Kommentare