Ronshausen hat einen neuen Gemeindebrandinspektor – Lob für Nachwuchsarbeit

Kranz folgt auf Funk

Ausgezeichnet: Unser Bild zeigt die Geehrten – von links – David Ehmer, neuer stellvertretender Gemeindebrandinspektor, Matthias Kranz (Brandschutzehrenzeichen in Silber), Hermann Funk, Kreisbrandmeister, Anita Jakob (Brandschutzehrenzeichen in Silber), Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten, Markus Funk (Sankt Florians Medaille in Silber am Bande) und Ronshausens Bürgermeister Markus Becker. Foto: Manns

Ronshausen. Matthias Kranz, bisheriger stellvertretender Gemeindebrandinspektor, ist am Freitagabend in der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Ronshäuser Feuerwehren als Nachfolger von Markus Funk gewählt worden. Funk hatte aus beruflichen Gründen auf eine Wiederwahl verzichtet.

Damit beendete Funk eine 49 Jahre andauernde Ära in der Feuerwehr Ronshausen, die vom Namen Funk in allen Führungspositionen geprägt worden ist. Von 1964 bis 1984 war Adam Funk Ortsbrandmeister, Sohn Hermann von 1976 bis 2001 Wehrführer, dessen Sohn Markus stellvertretender Wehrführer von 1991 bis 1996 und ab 2003 bis zum vergangenen Freitag Gemeindebrandinspektor.

Zum neuen stellvertretenden Gemeindebrandinspektor bestimmte die Versammlung, die im Gasthaus Krone stattfand, David Ehmer. Zuvor hatte Markus Funk für das vergangene Jahr Bilanz gezogen: 44 Einsätze mussten von den Wehren Ronshausen und Machtlos bewältigt werden. Bei den Mitgliederzahlen gab es einen moderaten Rückgang von zwei in der Jugendfeuerwehr und zwei bei den Aktiven zu vermelden.

Einweihung am 3. Mai

Als wichtige Ereignisse nannte Funk die Fertigstellung des Machtloser Feuerwehrgerätehauses, das am Freitag, 3. Mai, ab 17 Uhr eingeweiht werden soll, und den Bewilligungsbescheid des Landes Hessen für ein neues Löschfahrzeug für die Wehr Ronshausen. Funk dankte allen Wehrleuten und gemeindlichen Entscheidungsträgern für zehn Jahre guter Zusammenarbeit und wünschte seinem Nachfolger eine glückliche Hand.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Sascha Wittich zog in seinem Jahresbericht eine positive Mitgliederbilanz sowohl bei den zwei Jugendabteilungen mit 21 Jugendlichen und den zwei Kindergruppen mit 16 Kindern, die dort aktiv mitarbeiten – davon sind 16 weiblich. Im Ortsteil Machtlos sind nach Angaben des Jugendwartes alle Kinder vom sechsten bis 18. Lebensjahr in der Kinder- oder Jugendfeuerwehr – eine vorbildliche Nachwuchsarbeit.

Bürgermeister Markus Becker berichtete von einem Schreiben des Kreises, dass das Katastrophenschutz-Löschfahrzeug 16-TS erst 2016 gegen ein neues ausgetauscht werden kann. Sollten bis dahin Reparaturen anfallen, die höher sind als der zurzeit festgesetzte Wert des Fahrzeuges von 8000 Euro, so müsse das Fahrzeug stillgelegt werden. Becker bat daher um pflegliche Behandlung. Anschließend ehrte Becker den scheidenden Markus Funk mit der silbernen Ehrennadel der Gemeinde Ronshausen.

Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten sagte, das beste Mittel gegen den demografischen Wandel sei eine gute Jugendarbeit. Nur so könne der Nachwuchs gesichert werden. Die Bevölkerung sei bei der Ronshäuser Wehr gut aufgehoben, diese sei gut ausgebildet und mache eine gute Arbeit. (mn)

Quelle: HNA

Kommentare