Kostenlose Stellplätze: Rotenburg lockt Wohnmobilisten an

Rotenburg. Wenn Wochenende ist und die Sonne scheint, dann entsteht auf der dreieckigen Wiese am Rotenburger Wittichsportplatz eine kleine Siedlung aus Wohnmobilen. Übers Pfingstwochenende bildeten über 50 Wohnmobile eine ganze Stadt mit Straßen, Gassen und Gärten - eine Stadt in der Stadt.

Urlauber aus ganz Deutschland und den Niederlanden feierten mit den Rotenburgern die offizielle Eröffnung des neuen Wohnmobilstellplatzes, und, dass es seit 20 Jahren in Rotenburg einen kostenlosen Stellplatz gibt.

Martin und Angela Maschke haben unter der Markise des Wohnmobils Schutz vor der Sonne gesucht. Die Cola auf dem Tisch ist angenehm kühl. Ein künstliches, aber täuschend echt wirkendes Lavendel-Sträußchen auf dem Tisch sorgt für Heimeligkeit. Um den Tisch herum, an kurzen Leinen, schlafen drei weiße Westhighland-Terrier. Der Futternapf verrät ihre Namen: Nina, Lisa und Mandy.

Martin Blaschke arbeitete im Kohlebergbau, bevor er mit Angela das erste Wohnmobil kaufte. Das Fahrzeug, das jetzt an der Fulda steht, ist so wertvoll wie ein Haus. „Unbezahlbar“, sagt Maschke und schätzt den Neuwert auf 150 000 Euro. Er hat es gebraucht bekommen.

Die Maschkes fahren auch nach Italien, Österreich und Frankreich, und doch machen sie seit acht Jahren jedes Jahr mehrfach Station in Rotenburg. Die Idylle, das Fachwerk, das gefällt ihnen.

Mehr zu diesem Thema finden Sie in der gedruckten Dienstagausgabe der HNA Rotenburg-Bebra.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Meyer

Kommentare