Kommentar zur Landratswahl: Koch muss zutiefst gespaltenes Amt einen

Der zukünftige Landrat Dr. Michael Koch: Große Aufgaben vor sich.

Hersfeld-Rotenburg. Mit einem klaren Sieg für CDU-Kandidat Dr . Michael Koch ist am Sonntagabend die Landratswahl in Hersfeld-Rotenburg zuende gegangen. Ein Kommentar dazu von Kai A. Struthoff.

Das war deutlich! Mit 58,4 Prozent der Stimmen hat CDU-Kandidat Dr. Michael Koch einen klaren Wahlsieg errungen. Allerdings sind nur 32,4 Prozent der Wahlberechtigten an die Urne gegangen. Dieses Desinteresse an der unmittelbaren Kommunalpolitik ist nicht allein den Osterferien geschuldet und muss allen politisch Verantwortlichen zu denken geben.

Auf Koch wartet nun die schwere Aufgabe, ein zutiefst gespaltenes Landratsamt zu einen. Das dürfte ihm als „Außenstehenden“ vermutlich leichter fallen, als es für Elke Künholz gewesen wäre. Zudem darf man gespannt sein, ob es noch während der Amtszeit von Dr. Karl-Ernst Schmidt Änderungen an den Zuständigkeiten geben wird. Immerhin hatte es zwischen ihm und Künholz vor der Wahl ordentlich gekracht.

Ohnehin endet Künholz’ Amtszeit zum 1. Januar 2016. Bleibt abzuwarten, ob die Sozialdemokraten nach dieser deutlichen Niederlage ihrer Kandidatin, die zudem noch einen Amtsbonus hatte, an ihr festhalten werden.

Es bleibt also spannend!

Quelle: HNA

Kommentare