Kleiner Pinguin ließ im Kloster Cornberg Herzen schmelzen

+
Der kleine Pinguin Paul auf Entdeckungstour: Im Kloster Cornberg zeigte der Jugendchor „Mixed Colours“ unter der Leitung von Edda Walter das berührende Kindermusical.

Cornberg. Es herrschte Hochbetrieb am Samstagnachmittag im Innenhof des Klosters Cornberg. Bei strahlendem Sonnenschein führte der Jugendchor „Mixed Colours" unter der Leitung von Edda Walter das Musical „Paul der Pinguin" auf.

Begleitet wurden sie dabei von dem Jugendblasorchester „Ulfener Jungs“ mit Leiterin Annika Bach.

Obwohl das Musical zwischen Süd- und Nordpol angesiedelt war, brachte es die Herzen der Zuschauer zum Schmelzen. Paul, der kleine Pinguin, ist ein neugieriger Zeitgenosse. Immer wieder plagt ihn das Fernweh - vor allem dann, wenn ein Wal am Südpol vorbeischwimmt und von den Eisbären am Nordpol erzählt.

Die große Leitfrage des Stücks „Sag, wie sieht die Welt woanders aus?“, ist auch Pauls innerer Antrieb. Auf seiner Reise durch die Welt trifft der Pinguin allerlei Exoten. Jeder von ihnen singt ein Lied, das erklärt, was typisch für den jeweiligen Kontinent ist. Ob nun Tiger, Stinktier oder auch Känguru - alle erscheinen ihm sehr fremd, aber trotzdem sehr interessant.

Zum Schluss trifft Paul auch endlich den Eisbären. Am Ende seiner Reise angekommen, stellt der Pinguin jedoch fest, dass es Zuhause immer noch am schönsten ist. Deswegen kehrt Paul zu seiner Familie zurück, die ihn schon sehnsüchtig erwartet hat.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare