Sammlung historischer Ansichtskarten: Kleiner Ort, große Rarität

Ein Schmuckstück aus aus dem Jahr 1913: Im Besitz des Ansichtskartensammlers Jochen Tann befindet sich auch diese Postkarte, die zum 50-jährigen Bestehen des MGV Obersuhl herausgebracht wurde. Der Obersuhler Chor feiert am Donnerstag, 23. Mai, sein 150-jähriges Bestehen.

Richelsdorf. Sein ältestes Schätzchen stammt von 1892 und zeigt die Tannenburg in Nentershausen: Jochen Tann aus Richelsdorf sammelt historische Ansichtskarten. Und pünktlich zum 150-jährigen Bestehen des MGV Obersuhl kann er eine weitere Rarität vorlegen.

Eine zum 50. Jubiläum des Chores herausgebrachte Ansichtskarte, die ein Festbesucher an Bekannte in Frankfurt geschickt hatte. Der Richelsdorfer hatte die Karte bei einer Börse entdeckt.

Seit 1978 frönt Jochen Tann seiner Sammelleidenschaft. Die Anregung dazu lag nahe: Sein Vater betreute die Poststelle in Richelsdorf. Und der junge Jochen sammelte zunächst Richelsdorfer Motive, weitete aber dann doch recht schnell sein Interesse auf rundum liegende Dörfer und schließlich auf den gesamten Altkreis Rotenburg aus. 1500 Ansichtskarten besitzt der heute 56-jährige Dezernatsleiter Haushalt bei der Bundeswehr in Erfurt heute. Aber: „Es geht nicht um die Masse“, sagt Tann.

Es gehe vielmehr um Raritäten. Je kleiner die Ortschaft, die abgebildet wurde, desto größer sei die Rarität. So gehört zum Beispiel eine Ansichtskarte von 1895 aus Süß ebenfalls zu den Besonderheiten. Gefragt in Sammlerkreisen seien Motive von Gaststätten und Synagogen.

Die Sammler treffen sich traditionell auf Tauschbörsen, allerdings ist inzwischen auch der Internethändler Ebay zu einem Umschlagplatz geworden, weiß Jochen Tann. Doch er setzt vor allem auf altbewährte Wege: Menschen, die auf ihren Dachböden noch alte Ansichtskarten haben, sind meistens älter und selten Internetnutzer. Sie seien eher Zeitungsleser. Deshalb bittet Jochen Tann alle, die noch historische Ansichtskarten zu Hause haben und sie in wertschätzende Hände abgeben möchten, sich bei ihm zu melden. (sis)

Kontakt: Jochen Tann, Telefon 0 66 26/91 95 95.

Quelle: HNA

Kommentare