Rotenburg: Kleiderspenden für Flüchtlinge ab nächster Woche 

+
Noch immer leer: Die Container auf dem Parkplatz gegenüber der Alheimer-Kaserne müssen noch mit Heizung und Elektrizität ausgestattet werden, bevor sie in der nächsten Woche für Kleiderspenden und -ausgabe genutzt werden können. Der Öffnungstermin wird noch bekannt gegeben.

Rotenburg. In der kommenden Woche soll die Kleiderausgabe für die Flüchtlinge in der Alheimer-Kaserne funktionieren. 

In die auf dem gegenüberliegenden Parkplatz bereits abgestellten Container soll allerdings noch Heizung und Licht eingebaut werden. Das erklärte Günter Wenzcel auf HNA-Anfrage. Der Bereitschaftsleiter des DRK-Kreisverbandes Rotenburg ist in der Erstaufnahmeeinrichtung zuständig für die medizinische Betreuung der Flüchtlinge. Der genaue Termin, wann die DRK-Mitarbeiter Spenden entgegennehmen und ausgeben, wird noch bekannt gegeben. Die Hilfsbereitschaft gegenüber den Flüchtlingen in Rotenburg ist nach wie vor groß, und immer wieder wird nachgefragt, wo man Spenden abgeben kann und was benötigt wird. Günter Wenzcel gibt Tipps:

• Winterbekleidung für Frauen, Männer und Kinder ist nötig.

• Koffer und Reisetaschen werden gebraucht, man kann darin auch die Kleiderspenden sauber verpackt überreichen. Die Flüchtlinge kommen oftmals nur mit Plastiktüten in der Erstaufnahmeeinrichtung an und brauchen Taschen, wenn sie in Unterkünfte weitergeleitet werden.

• Die Kleidungsstücke sollten gewaschen oder gereinigt sein. Die DRK-Mitarbeiter sortieren die Kleiderspenden, überprüfen sie auf Zustand und Tascheninhalt, aber „Riechproben machen wir nicht, und wir waschen auch nicht“, sagt Wenzcel. Das könne die Organisation nicht leisten.

• Bälle aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Größen werden gern genommen, weil Kinder und Erwachsene in der Einrichtung gern Ball spielen.

• Nicht benötigt werden Bücher („Die haben wir kartonweise, aber was sollen die Flüchtlinge mit deutschen Büchern“.) Ebensowenig nötig, weil in ausreichender Zahl vorhanden, ist derzeit Spielzeug. Besonders erfreut ist der DRK-Mitarbeiter über eine großzügige Spende der Bebraer Firma Lingenberg. Der Lederwaren-Spezialist hat 1000 Paare Handschuhe in allen Größen und aus unterschiedlichem Material zur Verfügung gestellt. Die Handschuhe werden den Flüchtlingen bei der Wäscheausgabe in der Kaserne überreicht, damit wirklich jeder ein Paar bekommt. Ansonsten findet die Kleiderausgabe außerhalb der Kaserne statt.

Auf dem Parkplatz sollen auch noch Container für Spenden aufgestellt werden, da die DRK-Mitarbeiter nicht täglich vor Ort sind, um Kleidungsstücke entgegenzunehmen und auszugeben. Die Flüchtlinge bekommen Bezugsscheine, damit die Kleider gerecht verteilt werden können.

706 Flüchtlinge in Rotenburger Kaserne

Lesen Sie dazu auch:

Helfer für Flüchtlinge müssen sich gedulden

Rotenburger Flüchtlingsunterkunft: Leiter sagt: „Es läuft ganz toll“

Bisher alles ruhig: Gerüchte über Rotenburger Flüchtlinge sind haltlos

Quelle: HNA

Kommentare