Raum wird jetzt wieder benutzt

Kita: Deckenteile fielen nach Tritt in ungesicherte Deckenöffnung

Rotenburg. Die Ursache für den Baustellenunfall in der vergangenen Woche in der Rotenburger Kindertagesstätte St. Georg ist aufgeklärt worden. Nach Sicherungsarbeiten und Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden ist der Raum seit Montag wieder nutzbar.

Bei diesem Unfall waren Teile einer Akustikdecke in den darunter liegenden Gruppenraum gefallen. Zum Glück wurde niemand verletzt. Im Raum hatten sich drei Kinder mit einer Erzieherin aufgehalten.

Lesen Sie auch

-Teile der Decke in Rotenburger Kindergarten St. Georg eingestürzt

Nach Angaben von Architekt Helmut Spitze war die Fußbodenabdeckung über einem abgebrochenen Schornstein nach Bauarbeiten nicht wieder festgeschraubt worden. Das sei einfach vergessen worden, sagte der Architekt auf Nachfrage. Als ein Fahrgerüst aufgestellt wurde, hatte sich die lockere Fußbodenabdeckung verschoben, der Bauarbeiter trat in die ungesicherte Deckenöffnung. Dadurch wurde die Konstruktion der daruntergehängten leichten Akustikdecke stark verbogen und zum Teil aus der Verankerung gerissen. Aufgrund der Verformungen lösten sich einige der Platten und fielen hinab.

Jede dieser Platten wiege etwa 300 Gramm und sei aus relativ weichem Material, erläuterte der Architekt weiter. Deshalb habe „eine verletzende Gefahr für Kinder und Personal nicht bestanden.“

Die Untere Bauaufsichtsbehörde des Kreises und die Fachaufsicht Kindertagesstätten haben den Sachverhalt vor Ort geprüft. Aufgrund der Erkenntnisse gebe es keine Gefährdung für die weitere Nutzung des Gruppenraumes, heißt es in der Erklärung des Architekten. „Die Baustelle wurde nochmals kontrolliert und die Öffnung in der Decke zusätzlich gesichert“.

Die Holzbalkendecke über der Akustikdecke sei statisch berechnet und für die Lastaufnahmen des Kindergartenbetriebs geeignet.

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Archivfoto: Linke

Kommentare