Kirchen-Kino zeigt heute „Die Schachnovelle“

Bebra. Seit Oktober 2013 gibt es das noch junge ökumenische Kirchen-Kino in Bebra in Zusammenarbeit mit dem Biber-Kinocenter. Dort wird am heutigen Montag, 17. Februar, ab 18.30 Uhr „Die Schachnovelle“ gezeigt.

Ziel des Projekte ist es, jeweils zwischen Oktober und März über ein halbes Jahr monatlich einen Film jenseits der Kassenschlager zu präsentieren. Einmal können die Besucher selbst einen Wunschfilm bestimmen. Diesmal haben sie sich mit der Schachnovelle einen Klassiker gewünscht.

Buch wurde 1960 verfilmt

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Stefan Zweig. Die erste europäische Auflage wurde laut Pressemitteilung der Veranstalter 1943 im Gottfried-Bermann-Fischer-Verlag veröffentlicht, der ins Exil nach Stockholm gegangen war. Verfilmt wur-de die Schachnovelle 1960 unter der Regie von Gerd Oswald.

Dabei liest sich die Darsteller-Liste wie das Who-is-who dieses Jahrzehnts: von Curd Jürgens über Hans-Jörg Felmy bis hin zu Mario Adorf sind viele der damaligen Stars dabei.

Freikarten für Gewinner

Der Ökumenische Arbeitskreis beglückwünscht zudem die Gewinner der Wunschfilmaktion. Es sind Anke Selbmann und Detlev Zernikow-Kayßer. Sie erhalten je zwei Freikarten für die nächste Vorstellung. (red/pgo)

Weitere Informationen erteilt der Vorsitzende des Ökumenischen Arbeitskreises Bebra, Pfarrer Martin Schacht, Telefon: 0 66 22/74 25.

www.kirchenkino-vb.de

Quelle: HNA

Kommentare