Grünen-Vorsitzende befürwortet Koalitionspläne

Grünen-Vorsitzende Kinkel könnte in Landtag nachrücken

Hersfeld-Rotenburg. Die Kreisvorsitzende der Grünen, Kaya Kinkel, könnte doch noch in den hessischen Landtag einziehen. Voraussetzung ist, dass die Parteibasis am Samstag dem Koalitionsvertrag mit der CDU zustimmt und wenigstens einer der grünen Minister sein Abgeordnetenmandat zurückgibt.

Kaya Kinkel

Dann ist die 26-Jährige aus Hönebach sicher im Parlament, denn sie steht auf Platz 1 der Nachrückerliste. Bei den Grünen ist es üblich, dass Minister ihr Mandat abgeben. Kinkel würde mutmaßlich für Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir aus Offenbach nachrücken, der in einer schwarz-grünen Landesregierung Wirtschafts- und Verkehrsminister werden soll.

Kinkel, die im Wahlkreis 10 (Rotenburg/Sonta) für den Landtag kandidiert hat und gerade in der Endphase ihres Studiums ist, hofft, dass es mit dem Mandat noch klappt. „Ich möchte ja die Landespolitik mitgestalten“, sagte sie gegenüber unserer Zeitung.

Den Koalitionsvertrag sieht sie grundsätzlich positiv. „Das ist schon sehr grün“, sagt Kinkel insbesondere zu ihren Herzensthemen Ökologie und Energiewende. Die Koalition mit der CDU sei zwar nicht der erhoffte große Politikwechsel, „aber wir können nichts am Wahlergebnis ändern.“ (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare