Keine neue Revision im Bad Hersfelder „Obdachlosenmord“

Fulda/Bad Hersfeld. Das Urteil der 2. großen Strafkammer des Landgerichts Fulda gegen die beiden Angeklagten Pierre S. und Andrea R. in der Revision des Bad Hersfelder „Obdachlosenmordes“ ist rechtskräftig.

Die beiden Angeklagten haben ihre zunächst erneut eingelegte Revision zurückgenommen und akzeptieren damit das Urteil, weil aus Sicht ihrer Verteidiger nach Prüfung der Urteilsgründe die Entscheidung vom 1. November vergangenen Jahres rechtlich nicht zu beanstanden sei. Daraufhin hat auch die Staatsanwaltschaft Fulda die Revision zurückgenommen. Dies teilte Simon Trost, Pressesprecher des Landgerichts, mit.

Der 24 Jahre alte Pierre S. war wegen Mordes, Körperverletzung und Diebstahls zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt worden. Den 25 Jahre alten Mitan-geklagten Andrea R. verurteilte die 2. Strafkammer wegen Mordes und Körperverletzung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten.

Bei beiden Angeklagten ordnete die Kammer zudem die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. (red/ks)

Quelle: HNA

Kommentare