38 Stimmen für Rechtsextreme

Keine Erklärung für gutes Abschneiden der NPD bei Europawahl in Cornberg

+
Gemeindewahlleiter Alfred Knoch

Cornberg. Außergewöhnlich stark hat die NPD bei der Europawahl in Cornberg abgeschnitten. Die rechtsextreme Partei holte in der kleinen Gemeinde 4,5 Prozent der abgegebenen Stimmen. Im gesamten Kreis Hersfeld-Rotenburg kam die NPD auf 1,5 Prozent.

Weil in Cornberg am Sonntag auch der Bürgermeister gewählt wurde, lag die Beteiligung mit 74,2 Prozent besonders hoch. 866 Cornberger nahmen an der Wahl teil.

Dennoch entsprechen die 4,5 Prozent für die NPD lediglich 38 Stimmen - 30 davon wurden im Wahlbüro im Cornberger Kindergarten abgegeben.

Erklären kann sich Gemeindewahlleiter Alfred Knoch dieses Ergebnis nicht, das an ein ähnlich gutes Abschneiden der NPD bei der Bundestagswahl anschließt (30 Stimmen, 3,6 Prozent).

In der Gemeinde lebten keine Menschen, die ihre rechte Gesinnung offen zeigen, sagt Knoch. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare