Bebraner ein weiteres Mal in der englischen Partnerstadt Knaresborough zu Gast

Kein Bett, aber viel Freude

Farbenprächtig: der Festzug anlässlich des traditionellen Bettenrennens in Knaresborough. Die Gäste aus Bebra hatten diesmal bein Bett am Start. Foto: nh

Bebra. Vom Besuch in der englischen Partnersctadt Knaresborough ist eine Reisegruppe aus Bebra jüngst zurückgekehrt. Das berichtet der Partnerschaftsverein in einer Pressemitteilung.

Da es diesmal keine Teilnehmergruppe aus Bebra gab, musste auch kein „Bett gebaut werden“, heißt es weiter – es blieb folglich mehr Zeit für Ausflüge in die nordenglische Umgegend. Die Yorkshire Dales, der Fluss Ure und der Besuch einer Käserei standen auf dem Programm.

Groß verabschiedet sich

Beim Empfang im Knaresborough House verabschiedete sich Bebras Bürgermeister Horst Groß nach 18-jähriger Amtszeit von den Amtsträgern der Partnerstadt, kündigte aber weitere private Besuche an. Die Vorsitzenden des Town Twinning Committee, Mavis Clemmitt, und des Partnerschaftsverein Bebra-Knaresborough, Nortrud Hoffmeister, überbrachten Grußworte und dankten den Gastgebern für die herzliche Gastfreundschaft.

Diese halte die Städtepartnerschaft lebendig. Beim gut besuchten Festzug zum Bettenrennen wurde die deutsche Fußgruppe von den englischen Zuschauern freundlich mit viel Beifall und Rufen wie „Hallo Bebra“ begrüßt.

Ein Ausflug nach York sowie der Abschiedsabend mit den englischen Freunden rundeten den Besuch ab. (red/rai)

Quelle: HNA

Kommentare