Die Grünen: Tarek Al-Wazir behält sein Mandat

Al-Wazir behält Mandat: Kaya Kinkel rückt nicht in den Landtag nach

Kaya Kinkel

Wildeck / Wiesbaden. Kaya Kinkel wird vorerst doch nicht dem hessischen Landtag angehören. Für die 26-jährige Wildeckerin, die am 22. September im Wahlkreis 10 für die Grünen kandidiert hatte, wird kein Abgeordnetenplatz frei, obwohl ihre Partei der ersten schwarz-grünen Landesregierung angehören wird.

Dafür hätte der designierte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir sein Mandat zurückgeben müssen. Doch der Offenbacher habe sich entschieden, zumindest für die nächsten zwei Jahre auch Abgeordneter zu bleiben, erklärt Kinkel auf Anfrage unserer Zeitung.

Es ist bei den Grünen durchaus üblich, dass Abgeordnete, die ein Regierungsamt übernehmen, ihr Mandat zurückgeben, damit die Fraktion verstärkt werden kann. In den Statuten der Partei ist das jedoch nicht festgelegt. „Es ist seine persönliche Entscheidung“, sagt Kinkel über Al-Wazir.

Die Wildeckerin ist enttäuscht, dass sich ihre Hoffnung, in den Landtag einzuziehen, nicht erfüllt hat. Vorerst will sie sich ganz auf ihr Studium an der Universität Kassel konzentrieren. Derzeit schreibt sie an ihrer Abschlussarbeit im Fach Nachhaltiges Wirtschaften.

Wie es nach dem Studium weitergeht ist noch offen. Sollte aber im Laufe der fünfjährigen Wahlperiode ein Mitglied der Grünen-Fraktion aus dem Landtag ausscheiden, wird Kaya Kinkel als erste Nachrückerin doch noch ins Wiesbadener Parlament einziehen. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare