Premiere am Sonntag – Pfarrer im Raum Bebra-Ronshausen planen engere Zusammenarbeit

Kanzeltausch als klares Zeichen

Am kommenden Sonntag, 3. Februar, tauschen diese Pfarrer ihre Kanzeln: von links Thomas Nickel, Johannes Nolte, Maximilian Hetzel, Axel Nolte und Axel Dück. Beim Fototermin nicht dabei war Pfarrer Martin Schacht. Foto: nh

Bebra/Ronshausen. Eine Premiere gibt es am Sonntag, 3. Februar, in den evangelischen Kirchen in Bebra mit seinen Stadtteilen und in Ronshausen: Zum ersten Mal tauschen alle Pfarrer am gleichen Sonntag ihre Kanzeln und halten Gottesdienst in einer Nachbargemeinde.

Der Kanzeltausch soll ein sichtbares Zeichen der Zusammenarbeit der Kirchengemeinden sein. Gemeindeglieder können die Pfarrer der anderen Gemeinden kennenlernen und umgekehrt. Bisher fand ein Kanzeltausch nur im kleinen Rahmen zwischen einzelnen Kirchengemeinden statt. „Es geht darum, bei den Gemeindegliedern ein Bewusstsein zu schaffen, dass wir eine Region sind. In Zukunft werden wir vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung noch stärker auf Zusammenarbeit angewiesen sein“, betonte der Breitenbacher Pfarrer Axel Nolte im Gespräch mit unserer Zeitung. Für Pfarrer und Gemeinden werde es darum gehen, über den Tellerrand zu schauen und gemeinschaftlich zu denken und zu handeln. Möglich wären weitere Kooperationen bei Chören, gemeinsame Konfirmandenprojekte, Freizeitangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Nur so könne man langfristig ein breites Angebot kirchlicher Arbeit in der Region aufrechterhalten.

Die Strukturanpassungen innerhalb der Landeskirche haben sich hier in den vergangenen Jahren bereits deutlich bemerkbar gemacht: Die Pfarrstellen in Iba und Asmushausen sind weggefallen, Kirchengemeinden wurden neu zugeordnet.

Die Kanzeltauschsonntage soll es künftig zwei- bis dreimal im Jahr geben, berichtete Axel Nolte. Mit dem 22. September steht der nächste Termin bereits fest. (ysy)

Quelle: HNA

Kommentare