Kämpfe am Fuß der Tannenburg beim Mittelaltermarkt

+
Früh übt sich, was ein sicherer Schütze werden will: Auch den Umgang mit Pfeil und Bogen kann man beim Mittelaltermarkt in Nentershausen bewundern oder sich selbst daran versuchen. 

Nentershausen. Einen Streifzug durch die Jahrhunderte des Mittelalters kann man am Sonntag, 4. Oktober, ab 10.30 Uhr auf und an der Tannenburg in Nentershausen unternehmen.

Dort findet erneut der über die Region hinaus beliebte Mittelaltermarkt statt. Mehr als 600 Darsteller auf der Burg und im Feldlager am Fuße des Tannenberges zeigen Leben und Handwerk vom frühen bis späten Mittelalter. Und die Tavernen und Garbräter versorgen die Gäste.

„Feierlich eröffnet wird der Markt zur 12. Stunde durch den 1. Mann des Magistrates, Meyster Ralf Hilmes, und Herold Holger der Helle mit der Verlesung der Marktrechte und dem Markttrunk. Danach beginnt das bunte Treiben für Jung und Alt. Die Spielleute von Poeta Magica und Musica Vulgaris, die Mimen und Gaukler von Mimikry und Fahrend Folker unterhalten die Besucher mit feiner Kurzweil an der Bühne und auf dem Markt“, heißt es in der Ankündigung des Veranstalters, der Allerley GbR aus Nentershausen.

Burgundische Ritter

Natürlich darf hier eine ordentliche Rauferei nicht fehlen. So präsentieren die Burgundischen Ritter ihre Kampfkunst, und am Nachmittag treffen bei gutem Wetter zahlreiche Gerüstete bei einem Scharmützel im Wilhelmstal am Fuße des Tannenberges aufeinander. Im großen Lehmofen wird gebacken, bei den Schmieden entstehen Gebrauchsgegenstände wie Fibeln und Messer, aber auch feines Silberwerk.

Zapfen und zimmern

Die Darsteller backen, drechseln, färben, (feiern), filzen, handeln, kochen, (feiern), ledern, malen, nähen, plattnern, (feiern), schmieden, schnitzen, schustern, steinmetzen, töpfern, weben, zapfen und zimmern, um den Besuchern einen Eindruck vom Leben im Mittelalter zu geben. An anderen Ecken wird gehandelt und geschnackt. Für Speisen und Getränke sorgen der Förderverein der Burg und die Burgküche mit Gebratenem und Gebackenem sowie Schwarzbier vom Fass.

In diesem Jahr wurde durch Mitglieder des Vereins Lebendige Burg die Neugestaltung des Burggartens in Angriff genommen und am unteren Hang eine burgeigene Imkerei eingerichtet. Den Honig der fleißigen Bienen und den hieraus gewonnenen Met können die Besucher der Burg dort kaufen. (red/sis)

Parkmöglichkeiten sind im Ort ausgeschildert, wobei die Verkehrsführung durch Nentershausen aufgrund der Bauarbeiten auf der Elzebachstraße geändert ist. Der Parkdienst wird von der Feuerwehr Nentershausen organisiert.

Informationenen: Einlass ab 10.30 Uhr, Eintritt: Erwachsene fünf Euro, Kinder drei Euro. www.tannenburg.de

Quelle: HNA

Kommentare