Kabarett in Ellis Saal: Mütter ticken anders

Begleitet wurden die „Muttis“ von „Busfahrer“ Eberhard Rink an Akkordeon und Keyboard. Foto: Vöckel

Weiterode. Mütter ticken anders - drei Frauen stellten das bei einer Lachkur in Ellis Saal in Weiterode unter Beweis: Thea Eichholz, Margarete Kosse und Carola Rink.

Das musikalische Trio balancierte auf der Bühne mit einer Mischung aus Kabarett, Gesang und tiefgreifenden Erkenntnissen zwischen Figur und Geburtswehen, Küche und Kindern, Schmutzwäsche und Wechseljahren. Begleitet wurden die „Muttis“ von „Busfahrer“ Eberhard Rink an Akkordeon und Keyboard. Seit 16 Jahren ist das Quartett unterwegs, füllt bei seinen Gastspielen Hallen und Säle. Auch in Weiterode war die Veranstaltung ausverkauft.

Diese lange Zeit des Einsatzes hinterließ auch bei den Müttern Spuren: Sie waren reif für eine Kur. Das zeigten sie gleich beim ersten Auftritt im Bademantel. Doch es ist nicht ihr Ding, so einen drastischen Einschnitt der Regeneration alleine durchzuziehen. Im Gepäck hatten sie deshalb: Anwendungen für alle, auch für die Besucher in Ellis-Saal. Das war ein Kurprogramm der besonderen Art mit Anwendungen, Packungen und Wellness für Körper, Seele und Geist.

Therapeutisch rübergebracht wurde das hauptsächlich in den Liedern: „Mütter müssen kochen können, stets korrekt sein und schön anzusehen“, „Wann sind endlich Ferien - und wann sind sie wieder zu Ende?“ und „Er nennt mich Schwiegermama“.

Und was kann eine „Mutti“ so richtig auf die Palme bringen: Die vielen Haufen der Schmutzwäsche im Haus. Die sind auch für die Gesundheit nicht gerade förderlich. Sie lösen Allergien aus. Das besangen die „Muttis“ im Blues im Wäschekeller. Doch ihren Einsatz für die Familie nimmt eigentlich niemand so richtig wahr: Beifall klatscht keiner zu Hause.

Ganz dramatisch empfanden die „Muttis“ die Wechseljahre: Die Figur wechselt und Männer oftmals die Frauen. Im gut zweistündigen Programm bekamen nicht nur Frauen ihr Fett weg.

Auch Männer erhielten ihre wohlverdiente Kurpackung. Und durften sich verwöhnen lassen: Vom wunderschönen Satzgesang, hochkomischen und tiefsinnigen Geschichten mitten aus dem Leben und von Liedern, die das Herz - und oft auch das Zwerchfell massierten. (zvk)

Quelle: HNA

Kommentare