Zwei Freizeit-Flächen im Rotenburger Schlosspark-Bereich sollen neu gestaltet werden

Jugendliche planen mit

Was wird aus Streetball-Platz und Skaterbahn? Gemeinsam trugen Kinder und Jugendliche mit Vertretern der Stadt Rotenburg Vorschläge für die Neugestaltung der Flächen zusammen. Foto: Meyer

Rotenburg. Die Stadt Rotenburg möchte Jugendliche in die Planung zur Neugestaltung zweier Freizeitflächen einbinden. Darum trafen sich jetzt rund 20 Kinder und Jugendliche im Haus der Jugend zu einem Workshop, bei dem sie Ideen sammelten.

Es ging um den in die Jahre gekommenen Streetball-Platz im alten Schlosspark und die frühere Skaterbahn neben dem Hallenbad. Die Jugendlichen wünschen sich vor allem einen Fußball- sowie einen Skaterplatz und einen Ort zum BMX-Fahrrad-Fahren, berichtet Markus Paul vom Haus der Jugend. Auch eine Möglichkeit zum Grillen und eine Fläche für die Sportart Jugger seien ins Gespräch gebracht worden.

Ideen auf dem Prüfstand

In drei Gruppen erarbeiteten die Jugendlichen Pläne für beide Standorte. Heinrich Wacker von der Stadtverwaltung werde nun die Realisierbarkeit der Ideen prüfen, bevor die Jugendlichen zu einem weiteren Workshop zusammenkommen.

Vor Vandalismus schützen

„Die Kids sind sehr vernünftig“, befand Markus Paul. So hätten sie in den Gruppen auch darüber gesprochen, wie sich die neuen Anlagen gegen Vandalismus schützen ließen.

Thorsten Zeige, Jugendbeauftragter beim Landkreis, moderierte die Veranstaltung. Neben Markus Paul und Stadtjugendpflegerin Sandra Kriese begleiteten weitere Vertreter der Stadt Rotenburg, Schulsozialarbeiterin Thora Maentel-Pogodsky und Helga Mathow-Thomas von der Kinderförderung die Veranstaltung. Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald hatte die Jugendlichen zu Beginn ermutigt, auch ausgefallene Ideen einzbringen.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare