Freiwillige Feuerwehr Niederellenbach mit Neuwahlen 

Jugendfeuerwehr Niederellenbach ist Baustelle

+
Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niederellenbach (von links): Kreisbrandmeister Stefan Hertrampf, Vorsitzender Wolfgang Gaber, stellvertretender Gemeindebrandinspektor Holger Möller, Martin Möller, Gerhard Körber, Claudia Patermann, Andre Hildebrand, Herbert Steinbach, Wehrführer Bernd Hildebrand und der Alheimer Bürgermeister Georg Lüdtke.

Niederellenbach. Jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niederellenbach: Wolfgang Gaber als Erster Vorsitzender, Jürgen Bickel als stellvertretender Vorsitzender, Klaus Wilke als Kassierer, Helmut Girbert als stellvertretender Kassierer, Schriftführer Michael Gaber und Thomas Fischer als sein Stellvertreter. Kassenprüfer wurden Herbert Steinbach und Gerhard Körber.

Mehr als 500 Stunden sei die FFW Niederellenbach im vergangenen Jahr im Einsatz gewesen. Dies ging aus dem Bericht von Wehrführer Bernd Hildebrand hervor. Die Wehr rückte zu elf technischen Hilfeleistungen sowie zu zwölf Brandeinsätzen aus. „Bei allen haben die Einsatzkräfte der Alheimer Wehren hervorragende Arbeit geleistet“, sagte Bernd Hildebrand, der auch Gemeindebrandinspektor ist.

Die Einsatzabteilung bestehe derzeit aus 16 Männern und fünf Frauen, so Hildebrand. Er verwies auf eine hervorragende Übungsbeteiligung von 65 Prozent bei den 18 theoretischen und 23 praktischen Ausbildungsabenden. Zu den Einsatz- Übungsstunden kamen laut Hildebrand rund 160 Arbeitsstunden hinzu, in denen die Wehr den Aufbau der Flüchtlingsunterkunft im Herkules-Markt in Bad Hersfeld unterstützte. Insgesamt seien im vergangenen Jahr mehr als 2277 Personalstunden geleistet worden, was 284,5 Arbeitstagen entspräche.

Für die beste Übungs- und Einsatzbeteiligung wurden Benjamin Bickel, Maik Pfort und Claudia Patermann ausgezeichnet. Bernd Hildebrand lobte die zusätzliche Arbeit von Maik Pfort und Laura Bublitz. Beide vertraten Jugendwartin Melanie Jürgensmeier, die im Mutterschutz ist.

Nachwuchs fehlt

Sorgen bereite dem Wehrführer aber, dass derzeit nur wenige Kinder in der Jugendfeuerwehr aktiv seien. Diese feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. „Hier haben wir eine Baustelle, die wir unbedingt in den Griff bekommen müssen“, sagte der Wehrführer. Dieser Ansicht ist auch Vorsitzender Wolfgang Gaber. Er berichtete, dass es derzeit 146 Mitglieder gebe, darunter nur sechs in der Jugendfeuerwehr.

Gaber zeichnete Maik Pfort (20 Jahre) und Klaus Fischer (35 Jahre) für deren langjährige Tätigkeit im Vorstand aus.

In diesem Jahr sind wieder viele Aktionen geplant, wie ein Familientag mit Fahrzeugvorstellung der Wehr. (red/ass)

Quelle: HNA

Kommentare