Guido Klode alias Tante Lilli trat im Rotenburger Bürgersaal am Bahnhof auf

Jeder Witz ein Voltreffer

Lockenwickler und bunte Schuürze: Tante Lilli alias Guido Klode plauderte und im Rotenburger Bürgersaal über Diäten, Männer und die Lust am Schlemmen. Foto:  Koch

Rotenburg. „Tante Lilli“ alias Guido Klode kommt mit Lockenwicklern und bunter Kittelschürze auf die Bühne. Das allein ist schon witzig, denn das Outfit ist schrill. Sie geht zu den Gästen an die Tische und nimmt direkten Kontakt zum Publikum auf.

Und so standen am Sonntag Kaffee, Kuchen und Comedy auf dem Kulturprogramm der Tourist-Information im Bürgersaal in Rotenburg. Lilli tanzte, sang und quasselte sich schnell in die Herzen der Zuschauer. Jeder Witz war ein Treffer. Es ging um Diäten und die Lust am Schlemmen, um Kaffeeklatsch-Rituale aus früheren Zeiten und um moderne Kaffee-Trends.

„Es geht doch nichts über einen richtigen Kaffeeklatsch“, meinte Lilli. Hauptsache Kuchen, Torte und Törtchen; alles, was dick macht. Umso mehr Kalorien, desto mehr Spaß macht es. Herzerfrischend fabulierte Lilli über leckere Backdüfte, die Männer anmachen und Backzutaten, die besonders gut als Parfüm wirken, zum Beispiel Buttervanille-, Zitronen- und Rumaroma.

Männer sind bei „Tante Lilli“ ein großes Thema. „Für sie möchte doch jede Frau hübsch aussehen“, so Lilli und zeigt ihr Zauberhöschen, das eine gute Figur zaubert. „So werden die Problemzonen schlicht weggedrückt.“ Lilli erklärte, dass das Zauberhöschen keine Feuchtigkeit rein und raus lässt. Das Fassungsvermögen betrage bis zu vier Liter Kaffee. Dass junge Mädchen eher Strings bevorzugen, sei ihr unverständlich. „Da wiegt ja das Preisschild mehr als die Ware.“

Absätze und Hauptsätze

Überhaupt seien ihr die jungen Bedienungen in den neuen Cafés suspekt, und auch das riesige Angebot an Kaffeesorten. „Ich will doch nur eine ganz normale Tasse Kaffee Hag. Zu den jungen Frauen fällt „Tante Lilly“ folgender Spruch ein: „Umso höher die Absätze, desto kürzer die Hauptsätze“. Reichlich Nachschlag gab es auch nach der Pause, die sich die Zuschauer mit Windbeuteln und Blechkuchen versüßten.

„Tante Lilli“ sang Lieder zu bekannten Melodien mit eigenen Texten, zum Beispiel „Backe Plätzchen mit mir“, „Für mich soll’s rote Rosen regnen“, „Aber bitte mit Sahne“ sowie Lieder über Cellulitis und die Wechseljahre. Sie machte Musik mit zwei Löffeln auf ihren Knien und erzählte von ihrer Hüft-OP. Sie habe schon die zweite künstliche Hüfte; diesmal eine mit Keramikplus-Effekt. „Das hat den Vorteil, dass alles an mir abperlt“, erklärte Lilli.

„Ich will nur noch genießen.“ Der Haushalt sei ihr egal. Dafür stehen nun Kaffeeklatsch und das Treffen mit lieben Freunden an erster Stelle. „Und weil meine Wohnung zu klein ist für so viele Gäste, treffe ich Euch hier. Außerdem bleibt so meine Küche sauber.“ Der langanhaltende Applaus der begeisterten Zuschauer sorgte für eine Lilli-Zugabe mit Bauchtanz.

Von Alexandra Koch

Quelle: HNA

Kommentare