50 Jahre FC Gilfershausen: Ein Sportplatz kam erst 1970

+
Die Damengymnastik: Sie ist seit 1980 vielseitig aktiv. Foto: Vöckel

Gilfershausen. Der FC Gilferhausen feiert ab Freitag eine Woche lang sein 50-jähriges Bestehen - und das natürlich mit viel Fußball.

Der Fußball-Club Gilfershausen wurde von 32 Sportfreunden im Gasthaus Salzmann gegründet. Das war am 13. Juni 1964. Noch im selben Jahr nahm der junge Verein mit einer Seniorenmannschaft an den Fußball-Serienspielen der B-Klasse Rotenburg teil. An der Vereinsspitze stand zu diesem Zeitpunkt Hans Rübsam.

Er war in der Gründungsversammlung zum Ersten Vorsitzenden gewählt worden. Das Amt übte Rübsam bis 1970 und noch einmal von 1972 bis 1975 aus. Sein Nachfolger wurde Horst Groß.

Der langjährige Vereinschef kann mit dem 50-jährigen Bestehen des Clubs ebenfalls ein Jubiläum feiern: 25 Jahre Vorsitzender. Diese Zeit an der Vereinsspitze teilt sich in drei Abschnitte auf: 1970 bis 1972, 1975 bis 1995 und 2011 bis heute.

Als Vorsitzende waren ferner Jürgen Küch von 1995 bis 2004 und Stefan Groß von 2004 bis 2011 tätig.

In der Zeit nach der Gründung stand dem Verein kein geeigneter Sportplatz in Gilfershausen zur Verfügung. Die Mannschaften des Clubs mussten auswärts ihre Heimspiele austragen: je zwei Jahre in Solz, Braunhausen und Breitenbach.

Am 7. Juni 1970 war dieser Zustand beendet. An diesem Tag wurden nach zweijähriger Bauzeit ein Sportplatz und ein Haus der Jugend (Sporthaus) in Gilfershausen seiner Bestimmung übergeben.

Gäste bei der feierlichen Einweihung waren Landrat Otto Ulrich Bährens und Sportkreisvorsitzender Philipp Opfer. Den Bau der Sportstätte hatte die damals noch selbstständige Gemeinde Gilfershausen veranlasst. Bis 1989 spielte der FC Gilfershausen in der B-Liga Rotenburg und war fast immer in der Spitzengruppe zu finden. Nach etlichen zweiten Plätzen errang die erste Mannschaft in der Spielserie 1988/89 die Meisterschaft und stieg in die A-Liga auf. Dort spielte das Team drei Jahre lang.

Die Entwicklung danach: 1991 wurde mit dem SC Asmushausen/Braunhausen eine Spielgemeinschaft gegründet. Diese SG ist 2011 mit dem 1. FV Bebra erweitert worden. Die erste Mannschaft der drei Vereine spielt nun unter dem Namen FSG Bebra in der Kreisoberliga Fulda/Nord.

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Donnerstagsausgabe.

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Kommentare