Südspange, Kreisel, neuer Bahnhof und Handelszentrum: In Bebra wird eifrig gebaut

Innenstadt ist Baustelle

Der Nordkreisel: Er soll an der Einmündung Bahnhofstraße/Bismarckstraße entstehen und bis 2014 fertig werden. Dabei werden Kreisel und die neue Bahnhofstraße „tiefer gelegt“ und verlaufen dann näher an den Gleisen entlang. Foto:  Schankweiler-Ziermann

Bebra. Ein weiterer Kreisel soll in Bebra gebaut werden: der sogenannte Nordkreisel an der Einmündung Bahnhofstraße/Bismarckstraße, dort, wo sich auch das Dänische Bettenlager befindet. Im Zuge der Neugestaltung des gesamten Bahnhofsvorplatzes wird die Bahnhofstraße östlich Richtung Gleise verschwenkt, parallell zum derzeitigen Straßenverlauf.

Das heißt, dass die Bahnhofstraße künftig dort verlaufen wird, wo sich bisher noch das alte Zollgebäude und der Kiosk befinden.

Bürgermeister Horst Groß rechnet mit einem Baubeginn 2013/14 und hofft darauf, dass der Bewilligungsbescheid des Landes rechtzeitig vorliegt. Bei dem Projekt handelt es sich um den zweiten Bauabschnitt der Südspange, die in Kürze begonnen wird. Mit der Südspange wird eine neue Verbindung vom Röse-Kreisel zum Bahnhof und von dort zur Einmündung Bahnhofstraße/Bismarckstraße geschaffen. Der geplante Nordkreisel an dieser Stelle wird auch an den Park+Ride-Parkplatz angebunden.

Innenstadt ist eine Baustelle

Der Kreisel wird nach Angaben von Bauamtsleiter Manfred Klöpfel etwa 1,50 Meter tiefer liegen als die Einmündung heute. Wie er aussehen wird, sei noch völlig offen, wobei es Klöpfel nicht an Ideen mangele. Man könnte eine kleine Lok in der Mitte platzieren oder einen Bahnwaggon, der sich mit der Spitze eingräbt. Aber auch eine Blumeninsel, eine Rasenfläche mit Baum oder ein Kunstwerk in der Mitte seien denkbar.

Apothekenstraße stilllegen

Stillgelegt wird die Apothekenstraße, wenn der erste Bauabschnitt der Südspange fertig ist. Dort bleibt nur noch eine Stichstraße für die Anwohner und die Belieferung übrig. Der Abbruch des Zollgebäudes, das zurzeit auch die Fahrkartenausgabe beherbergt, gehört schon zum zweiten Bauabschnitt der Südspange, erläutert Bauamtsleiter Klöpfel. Dieser Abschnitt sei mit einer guten Million Euro Baukosten veranschlagt.

„Alles wird neu in Bebra.“

Bürgermeister Groß

Idealerweise, so erklärte Bürgermeiser Groß, würden 2014 / 2015 sowohl die Bahnhofsmodernisierung abgeschlossen, als auch die Südspange samt Nordkreisel gebaut. Dazu gehört dann auch ein neuer, etwas weiter östlich als heute liegender Bahnhofsvorplatz. Dort ist zudem ein neuer Kiosk samt Fahrkartenausgabe vorgesehen.

„Alles wird neu in Bebra“, sagt Bürgermeister Groß. Auch das Handelszentrum werde schon Anfang 2014 bezogen, die Bahnhofsmodernisierung im Februar abgeschlossen.

Am heutigen Donnerstag steht der Bebauungsplan Bahnhofstraße-Nordkreisel sowie ein Beschluss über die Satzung auf der Tagesordnung der Stadtverordneten. Auch der Bebauungsplan für Knaresborough-Platz und Handelsszentrum soll beschlossen werden.

Von Gudrun Schankweiler-Ziermann

Quelle: HNA

Kommentare