Hohe Auszeichnung: Heinz Fischer erhält den Ehrenbrief des Landes

Ehrenbrief: Heinz Fischer mit seiner Frau Gudrun, zwischen den beiden Bürgermeister Georg Lüdtke, rechts in Vertretung des Landrats Helmut Miska, links Marc Heinzerling. Foto:  ank

Heinebach. Lang ist die Liste der Ehrenämter, die der ehemalige Ortsvorsteher von Baumbach Heinz Fischer mit viel Engagement ausgefüllt hat. Dafür erhielt er jetzt aus den Händen des Kreisbeigeordneten Helmut Miska und des Bürgermeisters Georg Lüdtke den Ehrenbrief des Landes Hessen sowie die Plakette.

Schon vor Gründung der Gemeinde Alheim engagierte sich Heinz Fischer politisch, in Gerechtigkeitsfragen und im Brandschutz, würdigte Helmut Miska in Vertretung des Landrats das Wirken Fischers. 94 Jahre Ehrenamt zählte Miska zusammen und zollte seine Hochachtung vor dieser Leistung.

Fischer war bis zur Gebietsreform 1972 vier Jahre Gemeindevertreter in Baumbach. Er war insgesamt 14 Jahre im Gemeindevorstand der neuen Gemeinde Alheim, Ortsvorsteher in Baumbach von 1977 bis 1981. Fast 30 Jahre war er als Ortsgerichtsschöffe aktiv, sieben Jahre als Vorsitzender.

In der Feuerwehr Baumbach war er fast 30 Jahre überaus engagiert, zunächst als Schriftführer, dann als zweiter und schließlich als erster Vorsitzender, letzteres allein 14 Jahre lang. Danach übernahm er ab 1998 noch einmal das Amt des Schriftführers bis 2005.

„Wir brauchen das Ehrenamt“, betonte Miska, bevor er die hohe Auszeichnung überreichte, verbunden mit einem Dank auch an Ehefrau Gudrun Fischer.

Auch Bürgermeister Georg Lüdtke würdigte mit warmen Worten Fischers Einsatz auf allen Ebenen. Er sei immer ein Ansprechpartner für die Baumbacher gewesen.

Heinz Fischer selbst ergänzte noch, was nicht erwähnt worden war: Er sei auch Blutspender, sagte er, bevor er die Ehrung entgegen nahm. (ank)

Quelle: HNA

Kommentare