Hoffen auf Klicks: Jakob-Grimm-Schüler bewerben sich um Naturschutzpreis

Prachtlibelle: Mit einem Projekt zum Thema Rotenburger Fuldaaue hat sich die JGS für den Umweltpreis beworben. Foto: nh

Rotenburg. Mit einem Projekt um Eisvogel, Uferschwalbe und Flussregenpfeifer hat sich die Jakob-Grimm-Schule für den deutschen Naturschutzpreis beworben. Thema ist die Rotenburger Fuldaaue. Damit gehört die Schule bereits zu den besten 50 Bewerbern um den Bürgerpreis.

Die besten 20 Projekte bekommen jeweils 2000 Euro. Die Sieger werden im Bundesamt für Naturschutz in Bonn ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld wollen die Jakob-Grimm-Schüler an der Fuldaaue ein Sonderbiotop für Vögel anlegen.

Unter die besten kommt, wer mit seinem Projekt die meisten Klicks im Internet bekommt. Die Abstimmung läuft noch bis Sonntag, 30. Juni. (red/vko) http://buergerpreis.deutscher-naturschutzpreis.de

Quelle: HNA

Kommentare