Bauarbeiten Bahnhof erfordern Sperrung des Haupteingangs

Bebra. Reisende, Schüler und Pendler aufgepasst: Am Bebraer Bahnhof wird es in der kommenden Woche für kurze Zeit nur noch über den Eingang auf der Ostseite an der Gilfershäuser Straße möglich sein, zu den Bahnsteigen zu gelangen.

Grund dafür sind Bauarbeiten, die eine vorübergehende Sperrung des Haupteingangs erforderlich machen. Das teilt Friedhelm Eyert, Leiter des Bebraer Ordnungsamtes, mit.

Die Sperrung ist für den Zeitraum von Donnerstag, 13. Dezember, bis einschließlich Samstag, 15. Dezember, vorgesehen. Dann ist der Haupteingang aufgrund der Umbauarbeiten auf dem Bahnhofsgelände geschlossen.

Absperrung erst ab 9 Uhr

Damit insbesondere die zahlreichen Schüler sowie die Pendler am Donnerstag zumindest morgens noch den Zugang zur Bahnhofstraße nutzen können, werden die Absperrungen am 13. Dezember erst ab 9 Uhr eingerichtet, heißt es in der Pressemitteilung der Bebraer Stadtverwaltung weiter. Wann der Westeingang am Samstag, 15. Dezember, wieder geöffnet wird, richte sich nach dem Fortgang der Arbeiten. Mit einer Sperrung bis in die späten Abendstunden müsse allerdings gerechnet werden, berichtet Eyert.

Während der Sperrung des Haupteingangs können Reisende ihre Züge nur aus Richtung Gilfershäuser Straße über den Osteingang erreichen. Dort halten in dieser Zeit auch die Busse.

Fahrkarten am Haupteingang

Der Fahrkartenautomat verbleibt allerdings während der Sperrung am Haupteingang. „Eine Verlegung wäre für die kurze Zeit viel zu aufwändig und zu teuer“, sagt Bebras Bürgermeister Horst Groß, der um Verständnis bittet. Groß kündigt zudem weitere Sperrungen des Haupteingangs für Anfang Februar 2013 sowie Ende April beziehungsweise Anfang Mai des kommenden Jahres an.

Auch mit Handzetteln für die Schulen sowie Plakaten im Bahnhofsbereich wollen die Verantwortlichen dafür sorgen, dass möglichst viele Pendler und Reisende über die kurzzeitigen Umwege informiert werden. Der Umbau des Bahnhofs soll bis zum Jahr 2014 dauern – dann wollen die Bahn, der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) und die Stadt Bebra die Modernisierung abgeschlossen haben.

Bis zu diesem Zeitpunkt sollen die Bahnsteige angehoben und der Bahnhof mit Fahrstühlen barrierefrei und modern umgestaltet sein. Bauherr des mit rund zehn Millionen Euro veranschlagten Projekts ist die Bahn.

Von Peter Gottbehüt

Quelle: HNA

Kommentare