Gütesiegel für Blumensteinschule in Obersuhl und Brüder-Grimm-Gesamtschule in Bebra

Hilfe im Dschungel der Berufswahl

Auch Vertreter der Blumensteinschule Obersuhl freuten sich bei der Übergabe über die Auszeichnung: Auf dem Foto sind zu sehen von links Doritha Rudschewski, Schulleiterin der Blumensteinschule, Yannik Ries, Schüler der Blumensteinschule, Thomas Niebergall, Berufskoordinator der Schule, die hessische Kultusministerin Nicola Beer und Professor Dr. Mathias Müller, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern und Präsident der IHK Frankfurt. Foto: nh/Stefan Krtusch

Wildeck/bebra/Frankfurt. Für eine vorbildliche Berufsorientierung ihrer Schüler ist 30 hessischen Schulen das „Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“ verliehen worden. Ausgezeichnet wurden auch die Blumensteinschule in Obersuhl und die Brüder-Grimm-Gesamtschule in Bebra.

Die Urkunden wurden bei einer Festveranstaltung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Frankfurt übergeben. Mit dabei waren unter anderem Kultusministerin Nicola Beer sowie Vertreter der IHK Hessen und der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit. Auch die Vereinigung hessischer Unternehmerverbände (VhU) engagiert sich intensiv im Projekt „Gütesiegel“.

Das Gütesiegel ist ein Bestandteil des „Gesamtkonzepts Fachkräftesicherung Hessen“ der Hessischen Landesregierung und unterstützender Baustein der landesweiten Strategie zur „Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule - Beruf“. Die ausgezeichneten Schulen fördern die Potenziale der Jugendlichen und tragen zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts Hessen bei, heißt es in der Pressemitteilung der Veranstalter. Bis jetzt wurden 151 Schulen mit dem Gütesiegel ausgezeichnet.

Das Gütesiegel soll den Prozess der beruflichen Orientierung von Schülern, die Kommunikation schulischer und außerschulischer Partner und den Wettbewerb von Ideen fördern.

Die Schulen helfen ihren Schülern auf vorbildliche Weise, sich im Dschungel der Berufswelt zu orientieren, betonten die Redner. Orientierung sei angesichts der Vielfalt an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten dringend nötig. Allein im dualen System gibt es 340 Berufe, zwischen denen Jugendliche wählen können.

Das Gütesiegel wird mit Geld aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Hessische Wirtschaftsministerium unterstützt das Projekt mit insgesamt 450 000 Euro für die Schuljahre 2010 bis 2014. (red/dup)

Quelle: HNA

Kommentare