Rotenburger Initiative um FDP-Landtagskandidat will Kita-Förderfonds gründen

Hilfe für bedürftige Kinder

Rotenburg. Mehrere Rotenburger Bürger wollen etwas für Chancengleichheit unter Kindern unternehmen. Die Gruppe um den Rechtsanwalt und FDP-Landtagskandidaten Dominik Fiedler will einen gemeinnützigen Verein gründen, der bedürftige Kinder unterstützt.

Neben Fiedler gehören noch der Kinderarzt Behcet Iscioglu, ein SPD-Mitglied, und der Werbespezialist Benjamin Funk zu den Initiatoren des Kinderförderfonds. Am kommenden Donnerstag, 11. April, 19.30 Uhr, findet in Fiedlers Rechtsanwaltskanzlei in Rotenburg, Im Zwickel 13, die Gründungsveranstaltung statt.

„Der Verein bezweckt die Bildung und Bildungschancen von Kindern, insbesondere im Kindergartenalter, und Schülern sowohl ideell als auch finanziell zu fördern“, heißt es im Entwurf einer Satzung, den Fiedler über Ostern erarbeitet hat. Damit könnten die ersten bürokratischen Hürden schnell genommen werden, „damit wir relativ schnell daran gehen können, tatsächlich zu helfen.“

Die Richtlinien für die Förderung werden die Mitglieder festlegen. Grundsätzlich solle der Fonds jene Familien unterstützt, die sich die gestiegenen Gebühren für Kindertagesstätten nicht mehr leisten können, selbst aber keine staatliche Unterstützung wie Hartz IV erhalten, sagt Fiedler. Die Rotenburger Stadtverordneten haben kürzlich eine Erhöhung der Kita-Gebühren beschlossen.

Weiteres Sponsoring

Doch die Förderung solle noch weiter gehen: „Wir möchten auch die Bildungschancen in der Kunst, Musik und im Sport fördern, etwa indem der Fonds Mitgliedsbeiträge sponsort“, sagt Funk.

Die ersten Reaktionen auf das Vorhaben seien bereits positiv. Es gebe auf jeden Fall genügend Interessenten, um die nötigen sieben Gründungsmitglieder zusammenzubekommen. Der Fonds soll nicht nur über die Mitgliedsbeiträge, sondern vor allem über Spenden finanziert werden: „Jeder, der will, kann mehr geben“, sagt Fiedler.

Kontakt: Rechtsanwaltskanzlei Fiedler, Im Zwickel 13, Telefon 0 66 23 / 9 15 25 41

Von Marcus Janz

Quelle: HNA

Kommentare