64. Bad Hersfelder Festspiele: Heute feiert „Sekretärinnen“ im Eichhof Premiere

Heute feiert „Sekretärinnen“ im Eichhof Premiere: (K)eine wie die andere

+
„Ich hoffe, der Funke springt über“, sagt Regisseurin Yvonne Groneberg. Heute Abend feiert „Sekretärinnen“ Premiere im Eichhof. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Um Liebe und Leid im Privatleben der Sekretärinnen eines großen, aber nicht näher benannten Unternehmens geht es im Eichhof-Stück „Sekretärinnen“ von Frank Wittenbrink, das heute Abend ab 20.30 Uhr Premiere feiert.

Mit bekannten und unbekannten Songs von Rock über Pop bis hin zu deutschem Liedgut wird die Geschichte fast ausschließlich über die Musik und den Gesang erlebt und erzählt.

Auf der Suche nach Liebe

Paula, Anke, Jessica, Stella, Laura und Thekla ähneln sich zwar auf den ersten Blick in ihren Kostümen im typischen Sekretärinnen-Alltag, trotzdem hat jede der Damen ihren eigenen Charakter und ihre eigenen Probleme. Nur eines eint sie fast alle: Bis auf Paula sind alle Single, auf der Suche nach Zweisamkeit und Liebe. Paula indes präsentiert stolz ihren Babybauch. Als einziger Mann taucht im Büro immer wieder der verklemmte Bürobote Florian auf, auf den die schüchterne Auszubildende Laura ein Auge geworfen hat. Doch die Kolleginnen sind neidisch auf das junge Glück; vor allem Stella kann die Verliebtheit des jungen Paares kaum ertragen, denn sie ist in den Chef verliebt. Der allerdings hat eine Ehefrau und eine Geliebte, wie die Sekretärinnen seiner Post entnehmen ...

„Die Sekretärinnen öffnen ihre Bürotür und gewähren uns tiefe Einblicke: Sie tippen und tuscheln, mosern und mobben, lästern und leiden, sie naschen und neiden, sie zicken und zeigen Gefühl“, heißt es in der Ankündigung.

„Ich hoffe, der Funke springt über und das Stück spricht auch die Männer an“, sagt Regisseurin Yvonne Groneberg schmunzelnd, die zum ersten bei den Bad Hersfelder Festspielen Regie führt. Mit kleinen Räumen hat die 39-Jährige bereits Erfahrung, Open Air hat sie allerdings noch nie gespielt beziehungsweise spielen lassen. Die Besetzung besteht mit Patrizia Margagliotta, Annette Lubosch, Lea Isabel Schaaf, Yara Hassan, Fabian Baumgarten, Thomas Mahn und Suzana Novosel aus bekannten Festpielgesichtern und -stimmen. Die Songs von Otis Redding bis Nina Hagen seien eine „anspruchsvolle Mixtur, so die Regisseurin. Das Eichhof-Stück soll traditionell unterhalten, ohne allzu platt daherzukommen. Yvonne Groneberg ist zuversichtlich, diesem Anspruch gerecht zu werden.

Die Termine bis zum 3. August sind fast alle ausverkauft, es lohnt sich aber immer, an der Abendkasse nach zurückgegebenen Tickets zu fragen.

Quelle: HNA

Kommentare