Landratskandidat Jörg Brand (unabhängig) entspannt beim Tanzen und Werkeln

Mit dem Herzen dabei

Wagt auch im heimischen Wohnzimmer zur Entspannung gerne mal ein Tänzchen mit seiner Lebensgefährtin Tanja Heckeroth: Landratskandidat Jörg Brand (unabhängig) aus Bebra. Foto: Maaz

Bebra. Er ist ein geselliger Mensch, und wenn er von der bevorstehenden Hochzeit mit seiner Lebensgefährtin Tanja Heckeroth erzählt, leuchten seine Augen: Politisch jedoch ist Landratskandidat Jörg Brand lieber unabhängig.

Der 42-Jährige ist technischer Angestellter bei Hessen Mobil und dort für kleinere und größere Straßen- und Brückenbauprojekte zuständig. „Nach 25 Jahren weiß man, wie Verwaltung geht“, sagt er mit Blick auf den Landratsposten. Geboren wurde Brand in Bad Hersfeld, aufgewachsen ist er auf dem Hof seiner Großeltern in Ersrode und in Bebra.

Ausschlaggebend für seine Kandidatur seien Gespräche mit Bürgern gewesen. „Viele sind auf mich zugekommen und haben mir das Amt nahegelegt“, berichtet Brand. Nachdem auch seine Familie mit den Plänen einverstanden war, war die Bewerbung beschlossene Sache. „Ich finde das gut und stehe voll und ganz dahinter“, bekräftigt Tanja Heckeroth. „Jörg betreibt Politik aus vollem Herzen.“

„Kein Parteisoldat“

Der 42-Jährige möchte ein „Landrat zum Anfassen“ sein. „Für Menschen da zu sein, macht mir einfach Spaß“, sagt er. Als unabhängiger Kandidat anzutreten, sieht Brand als Vorteil. „Ich will Lobbyist der Bürger sein und kein Parteisoldat“, erklärt er. In der Vergangenheit war Brand Mitglied in der FDP und der CDU, beiden Parteien kehrte er jedoch der „Zwänge“ wegen den Rücken.

Durch Baumärkte ziehen

Politisch aktiv ist Brand schon seit 26 Jahren, seit 2011 ist er Fraktionsvorsitzender der FWG im Kreistag. Auch als „Vereinsmeier“ sei er seit vielen Jahren bekannt.

Zu Hause legt Brand Wert auf Gemütlichkeit. Viel Grün, Dekoartikel, Kissen und ein wärmender Kamin zeugen davon, im Radio laufen deutsche Schlager. „Mir hat die Atmosphäre hier gleich gefallen“, sagt seine Lebensgefährtin. Kennengelernt hat sich das Paar vor rund drei Jahren im Internet. Nach einigen E-Mails und Telefonaten folgte sehr bald ein erstes Treffen. Aus dem Landkreis Marburg zog die 43 Jahre alte Heckeroth, die einen Sohn aus erster Ehe hat, nach Bebra. Am Valentinstag 2014 verlobten sich die beiden. Am 6. August wird standesamtlich geheiratet, zwei Tage später kirchlich. Was den Antrag betrifft, hat Jörg Brand es ganz traditionell gehalten und zuvor den Vater der Braut um Zustimmung gebeten.

Familie und Freunde sind Brand sehr wichtig. „Ich feiere gerne in großer Runde“, so der 42-Jährige, der in jungen Jahren sogar als Alleinunterhalter unterwegs war. Entspannen könne er außerdem beim Tanzen oder bei handwerklichen Tätigkeiten. „Jörg kann stundenlang durch Baumärkte ziehen und fachsimpeln“, sagt Tanja Heckeroth lachend.

Aus Fehlern lernen

Brand geht gerne in die Tiefe. „Ich möchte Lösungen finden und drehe mich nicht gerne im Kreis.“ Mit Kritik habe er im Laufe der Jahre umzugehen gelernt. „Auch aus Fehlern lernt man, wir sind schließlich alle nur Menschen.“  zwölf fragen

Von Nadine Maaz

Quelle: HNA

Kommentare