Drei Nentershäuser für ihren Einsatz mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet

Ein Herz für ihre Gemeinde

Hohe Auszeichnung: Karlheinz Bornschier, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, links, überreichte die Ehrenmedaillen der Gemeinde an Karl- Heinz Berndt, Liesel Raudonat und Werner Stange, von links. Bürgermeister Ralf Hilmes und Erster Beigeordneter Harald Stunz gratulierten. Foto: nh

Nentershausen. Sie gehören zu den Menschen, die dazu beitragen, dass Nentershausen eine besondere Gemeinde ist: Liesel Raudonat, Karl-Heinz Berndt und Werner Stange.

Ins Rampenlicht haben sie sich nicht gedrängt. Bei der letzten Sitzung der Gemeindevertretung vor dem Jahreswechsel aber standen sie dann doch für ein paar Augenblicke im Mittelpunkt: Für ihren Einsatz wurden sie mit der Ehrenmedaille der Gemeinde ausgezeichnet.

„Die Verdienste, die mit der Ehrenmedaille gewürdigt werden, sind Leistungen, die in ihrem Gemeinsinn, ihrer Tatkraft und Tragweite außergewöhnlich sind“, betonte Bürgermeister Ralf Hilmes (SPD). Jede Gemeinde könne sich glücklich schätzen, Menschen mit ihrer Haltung in ihren Reihen zu wissen. „Sie sind leuchtende Beispiele für Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht“, sagte der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Karlheinz Bornschier. „Durch Ihr Mitgestalten wird unsere Gemeinde liebens- und lebenswerter.“

Französische Gäste betreuen

Liesel Raudonat ist im Landfrauenverein seit Jahren sehr aktiv. Auch Hessenstickerei gehört zu ihren Leidenschaften. Sie ist Mitglied im Verwaltungsrat des Kirchenvorstandes der katholischen Kirche. Auch beim Partnerschaftsverein ist sie engagiert. Gern betreut sie die französischen Gäste mit. Auch beim Heimat- und Bergbaumuseumsverein hilft sie. Ehrenamtlich kochte sie mit den Kindern der Tannenbergschule. Sogar als Kulissenschieberin betätigte sie sich schon, und zwar bei der Theatergrupppe des Heimat- und Verkehrsvereins.

Lebensbäume pflanzen

Karl-Heinz Berndt ist seit 1977 in der Kommunalpolitik engagiert. Fünf Wahlperioden war er Mitglied der Gemeindevertretung, einige Jahre auch als Fraktionschef der SPD. Auch die Ämter des Ortsgerichtsvorsitzenden und des Schiedsmannes sind ihm vertraut. Berndt hat den Heimat- und Bergbaumuseumsverein und den Umwelt- und Naturschutzverein mit gegründet. Zurzeit ist er im Naturschutzverein Vorsitzender. Auch die Aktion „Lebensbaumpflanzung“ hat er ins Leben gerufen. Seine Leidenschaft sind die Mundart und die Geschichte der Region. Dazu hat er mehrere Bücher geschrieben.

Werner Stange singt seit 1952 im Chor, zunächst in Solz, später im MGV und im Siedlerchor Nentershausen. Seit 50 Jahren ist er Mitglied der SPD. Zurzeit ist er Seniorenbeauftragter. In der Kommunalpolitik ist Stange seit 1964 aktiv. So war er zum Beispiel 20 Jahre lang Ortsvorsteher von Nentershausen.

Wanderwege im Blick

Stange ist Mitglied im Heimat- und Verkehrsverein. Die Wanderwege kennt er wie kein anderer und kümmert sich auch um sie. Für den Arbeitskreis Geschichte fertigte er 20 Geschichtstafeln an, die an markanten Gebäuden in Nentershausen Hinweise auf das Alter und die Nutzung geben. Auch die Juden-Gedenktafel stammt von ihm.

Von René Dupont

Quelle: HNA

Kommentare