DRK Hersfeld will Berufung einlegen

Bad Hersfeld. Der DRK-Kreisverband Hersfeld hat in einer Vorstandssitzung beschlossen, im Rechtsstreit mit dem gekündigten Geschäftsführer Karl-Georg Dittmar Berufung einzulegen. Dieser hatte in der vergangenen Woche vor dem Arbeitsgericht Fulda Recht bekommen, das Gericht hatte die fristlosen Kündigungen wegen angeblich unrechtmäßiger und nicht abgesprochener Geschäfte gegen Dittmar für unwirksam erklärt (unsere Zeitung berichtete).

„Der Vorstand hält an seiner Rechtsauffassung fest und möchte die rechtlichen Möglichkeiten aussschöpfen“, so der Vorsitzende Gunter Müller. Sobald das Gerichtsurteil schriftlich vorliege, wolle man Berufung einlegen. Dittmar, der sich gegen die Vorwürfe des DRK wehrt, war am Montagmorgen zur Arbeit erschienen, aber wieder nach Hause geschickt worden. Die Arbeit des Geschäftsführers übernehmen laut Müller derzeit die ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder. Das DRK sei außerdem dabei, „sich hauptamtlich neu aufzustellen“. (nm)

Quelle: HNA

Kommentare