Stellvertretender Kreisbrandinspektor geht

Hermann Funk legt Ämter nieder

Hermann Funk

Hersfeld-Rotenburg. Ein Feuerwehrmann aus altem Schrot und Korn hat seine aktive Laufbahn beendet. Wie Hermann Funk mitteilte, hat er am Freitag seinen Dienst als Kreisbrandmeister für die Gemeinden Ludwigsau, Wildeck, Cornberg, Nentershausen und Ronshausen sowie als stellvertretender Kreisbrandinspektor quittiert.

Er wird zwar erst im September 65. Jahre alt, die Altersgrenze für die Aktiven bei der Feuerwehr. Aber er macht jetzt schon Platz für einen Nachfolger. „Es war eine schöne Zeit, aber es reicht. Wenn’s am schönsten ist, soll man gehen“, sagte er.

Die vielen Ehrenämter in der Feuerwehr seines Heimatortes Ronshausen und im Landkreis Hersfeld-Rotenburg machten Hermann Funk weit über die Kreisgrenzen bekannt. Wegen seiner lockeren und kameradschaftlichen Art war er bei den Feuerwehren sehr beliebt und genoss ein hohes Ansehen.

Funk war der große Antreiber beim Zusammenschluss der beiden ehemals selbstständigen Kreisfeuerwehrverbände Hersfeld und Rotenburg im Jahr 2000. Er war zudem viele Jahre Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Hersfeld-Rotenburg und als Kreisausbilder Grund- und Truppführer tätig. (gm)

Quelle: HNA

Kommentare