Henni Nachtsheim in Ellis Saal: „Ich babbel die Leute zu“

+
Spricht schnell und gestikuliert gerne: Henni Nachtsheim sorgte mit seinem Comedy-Programm rund um den Fußball dafür, dass viele Zuschauer in Ellis Saal vor Lachen weinten.

Weiterode. „Sie wissen wer ich bin?“, fragt Henni Nachtsheim das Publikum in Ellis Saal. „Der eine von Mundstuhl“, antwortet er selbst. Alles lacht. Das Publikum weiß natürlich, dass der Comedian mit Gerd Knebel Badesalz bildet - das ältere der beiden bekannten Frankfurter Mundart-Comedy-Duos.

Ein weißer Hocker, ein roter Tisch mit pinkem Stuhl und eine Stehlampe - mehr braucht Henni Nachtsheim auf der Bühne nicht. Und nicht mal das, denn die meiste Zeit steht er einfach im Scheinwerferlicht, gestikuliert und redet schnell über Fußball, über Gott und die Welt. „Ich kann unheimlich gut die Leute zubabbeln“, sagt er über sich selbst, als er den Leuten erklärt, was sie an diesem Abend erwartet.

„Den Schal enger schnallen und in die Ohren spucken“, heißt sein Programm - offiziell die Lesung seines Buchs mit Kolumnen über Fußball im Allgemeinen und die Frankfurter Eintracht im Besonderen. Nur: „Ich bin kein guter Vorleser“, bekennt er offen. Einmal habe er Kindern von Freunden eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen. Die hätten vor Lachen gezittert: „Die Mama liest schon scheiße, aber du bist echt die Krönung.“

Deshalb war Nachtsheim nicht begeistert, als ihm sein Verleger eine Lesereise vorschlug: „Herr Dr. Krohn, Lesung? Bäh! Wenn ich allein das Wort hör’, wird mir schlecht“, hat er gesagt. Doch die Überzeugung flog schnell über Bord, als er hörte, wie gut sich damit Bücher verkaufen lassen.

Comedy statt Lesung

Statt einer Lesung gab es aber ein über zweistündiges Comedy-Programm um den Fußball. Dabei kam Nachtsheim immer wieder auf den Besuch eines Engel zurück, der viel über seine Liebe zum Sport wissen wollte. „Warum babbelst Du dann Hessisch“, wollte Nachtsheim vom Besucher wissen. „Weil mir da obbe all babbeln müsse wie de Chef“, erwiderte der „Bekloppte im Taubenkostüm“.

Der war angeblich auch verantwortlich, dass Nachtsheim erstmals in Bebra aufgetreten ist. „Als ich das meinen Freunden erzählt habe, da sagen die glatt: Musst Du fliegen, oder?“ Doch Nachtsheim weiß, was die Premiere in Ellis Saal für einen Komiker bedeutet. Wenn er sich wieder mit Badesalz-Kompagnon Gerd Knebel streitet, hat er nun ein Totschlagargument: „Gerd, was will mir denn einer, der noch nie in Bebra aufgetreten ist, über Comedy erzählen.“

Doch vielleicht wird sich das ändern, denn beim langen Schlussapplaus versprach er, Gerd Knebel in Ellis Saal zu schicken. Von dem sollte er auch schön grüßen: „Ist kein Witz - wobei: Bei einem Komiker weiß man nie.“

Von Marcus Janz

Quelle: HNA

Kommentare