Helen Schneider kehrt mit Musical zurück nach Bad Hersfeld

Helen Schneider

Bad Hersfeld. Die Planungen für die Theaterveranstaltungen der Stadt Bad Hersfeld reichen bereits bis ins Jahr 2015: Demnach soll Helen Schneider mit dem Musical „Der Ghetto-Swinger“ über ein Häftlings-Orchester im KZ für ein Gastspiel in die Festspielstadt zurückkehren.

Wie Reinhold Schott aus dem zuständigen Fachbereich vor dem Kulturausschuss der Stadtverordnetenversammlung mitteilte, habe er sich wegen des großen Interesses an dieser Produktion der Hamburger Kammerspiele schon jetzt um die letzten noch freien Termine bemüht.

Schott berichtete weiter, dass sich das Theater-Abonnement stetig wachsenden Interesses erfreue: Im vergangenen Jahr lag die Platzausnutzung bei 94 Prozent. Bei sieben Veranstaltungen wurden rund 4000 Besucher gezählt.

Die Kreisstadt lässt sich dieses Angebot jährlich 70 000 Euro kosten, 30 000 Euro kommen über den Kartenverkauf – die Preise liegen zwischen 10 und 20 Euro – wieder herein.

Durch eine veränderte Bestuhlung wird die Sitzplatzkapazität der Stadthalle ab der nächsten Spiel um 62 Plätze auf dann 600 erhöht. Dafür ist es allerdings erforderlich, die Abonnements zu kündigen und neu zu vergeben. (ks)

Quelle: HNA

Kommentare