Theaterverein Kulisse zeigt „Ein Inspektor kommt“, ein Stück über Schuld und Moral

Heile Welt erschüttert

Du bist schuld! Inspektor Goole (Andreas Wolf, Mitte) beobachtet den Streit zwischen Gerald Croft (Jörg Stenpin) und Sheila (Heidi Valenta). Fotos: Meyer

Rotenburg. Dunkelrot wie Blut tropft dicker Saft aus einer Orange, die Inspektor Goole zähneknirschend über der weißen Decke des Esstischs zerquetscht. Mysteriös ist er und unheimlich, der Inspektor, der in die gute Stube der Familie Birling platzt und ihre heile Welt erschüttert. Der Rotenburger Theaterverein Kulisse hat das Stück „Ein Inspektor kommt“ von John Boynton Priestley auf die Bühne im Festsaal des landgräflichen Rotenburger Schlosses gebracht.

Die wohlhabende Familie Birling feiert soeben die standesgemäße Verlobung von Tochter Sheila, da klingelt der Inspektor und verkündet: Eine junge Frau habe sich umgebracht. Goole bittet die Birlings nacheinander zum Verhör, und es entpuppt sich: Jedes einzelne Familienmitglied hat in der Vergangenheit seinen Beitrag zum Unglück der jungen Frau geleistet und sie womöglich in den Suizid getrieben.

Eindrucksvoll scharfkantig und aufbrausend verkörpert Andreas Wolf den Inspektor. Vorwurfsvoll umschleicht er sein Gegenüber im Verhör, und seine blitzenden Augen verraten seinen offenkundigen Wissensvorsprung, mit dem er jeden einzelnen der Birlings in die Enge treibt. Jürgen Völlkopf ist der herzlose Geschäftsmann, an dem jeder Vorwurf abprallt, genau wie an seiner Frau. Gekonnt verleiht Carolin Altmann ihrer Figur, der Mrs. Birling, eine ausgeprägte Arroganz und Affektiertheit.

Jörg Stenpin ist Sheilas zurückhaltender Verlobter Gerald. Sheila und Eric sind Tochter und Sohn der Birlings, die einzigen, die das Schicksal der jungen Frau ehrlich aus der Fassung bringt. Als verzweifelte Sheila sinkt Heidi Valenta tränenüberströmt über dem Esstisch zusammen. Eric, gespielt von Nils Kastenhuber, verleiht der Verzweiflung über seine Schuld schließlich brüllend und stampfend Ausdruck.

Mit ausdrucksstarkem Spiel schaffen es die Darsteller, eine schwierige Aufgabe zu meistern. Denn das Theaterstück, das sich mit dem Thema Moral beschäftigt, kommt ohne jede Komik aus.

Der kleine Saal im Schloss sorgt für eine intime Atmosphäre. Der Zuschauer sitzt mittendrin, als sich die Geschichte des rätselhaften Inspektors schließlich als reine Illusion erweist. Oder doch nicht?

Heike Ronsdorf-Holstein, Sarah Ullmann und Irina Schade führten Regie. Zum Theater-Team gehören außerdem Niels Holstein, Louisa Klöpfel, Jutta Klöpfel und Gert-Uwe Mende. Weitere Aufführungstermine sind Samstag, 8. September, und Sonntag, 9. September, jeweils um 19.30 Uhr.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare