Erlös für Menschen mit Behinderung

Das Heeresmusikkorps spielt bei Benefizkonzert in Bebra auf

+
Vor herrlicher Kulisse: Das Heeresmusikkorps Kassel hat kürzlich vor Schloss Wilhelmshöhe und dem Herkules im Bergpark geübt. Kommenden Donnerstag, 18. Juni, tritt es bei einem Benefizkonzert in Bebra auf.

Bebra. Es soll ein Konzert der Extraklasse werden, das obendrein einem guten Zweck dient: Das Heeresmusikkorps Kassel spielt am kommenden Donnerstag, 18. Juni, in Bebra.

Der Erlös des Benefizkonzerts komm behinderten Menschen in der Region zugute.

Schon oft hat Wolfgang Schneider, Optiker und Unteroffizier der Reserve aus Bebra, Benefizkonzerte in der Region ausgerichtet. Diesmal ist wieder die Kreisgruppe Osthessen des Reservistenverbands der Veranstalter des Konzerts. Los geht es in der Großsporthalle Bebra um 19.30 Uhr, Einlass ist eine Stunde früher. Unterstützt werden die Reservisten von der Stadt Bebra und den Sozialen Förderstätten, deren behinderte Mitarbeiter bei der Ausrichtung buchstäblich mit Hand anlegen.

In der Region bekannt 

Was die Besucher erwartet, ist klar: Das Heeresmusikkorps Kassel - seit einem Jahr unter der Leitung von Oberstleutnant Dr. Christian Blüggel - ist in der Region bestens bekannt von vielen Auftritten bei Konzerten und militärischen Ereignissen wie feierlichen Gelöbnissen. Die Mitglieder sind Soldaten, aber auch außerordentlich begabte Musiker. Das Repertoire umfasst eine große Bandbreite von der Bearbeitung klassischer Musik über Jazzarrangements bis hin zur traditionellen Märschen.

Der Eintritt kostet im Vorverkauf zehn Euro, an der Abendkasse 13 Euro. Karten gibt es bei den Filialen der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg in Bebra, Rotenburg und Alheim, bei Augenoptik Schneider in Bebra, Rotenburg und Obersuhl sowie bei Augenoptik Augen-Blick in Heinebach.

Quelle: HNA

Kommentare