Berufliche Schulen Bebra verabschieden Absolventen

Ein harter Weg mit süßen Früchten

Haben den Abschluss in der Tasche: Die Absolventen der Berufsfachschule wurden in Bebra verabschiedet. Foto: nh

Bebra. Nach erfolgreichen mündlichen Prüfungen können nun auch die Berufsfachschüler aufatmen. Sie haben erfolgreich ihren Berufsfachschulabschluss in den Fachbereichen Hauswirtschaft und Gastronomie, Mechatronik oder Wirtschaft und Verwaltung absolviert und blicken nun mit viel Stolz auf eine lange Zeit des Lernens zurück.

Studiendirektorin Karin Allmeroth beschrieb in ihrer Festrede diesen Prozess als harten Weg. Die Schüler hatten in dieser Zeit viel erlebt – Schulfächer, die ihnen Spaß bereitet haben, andere, die sie mit Langeweile erfüllt haben, und manche, deren Anforderungen sie fast nicht gewachsen waren.

Die Möglichkeiten nutzen

Am Ende hatten sie sich den Prüfungen gestellt und diese erfolgreich absolviert. Karin Allmeroth verwies auf Aristoteles, der die Wurzeln der Bildung als bitter beschreibt, die Früchte aber als süß. Sie forderte die Schüler auf: „Ernten Sie diese Früchte und machen sie was daraus, Sie können einen Fachoberschulabschluss anstreben oder eine Ausbildung machen, nutzen Sie die zahlreichen Möglichkeiten“. Für Absolventen, die sich zum jetzigen Zeitpunkt noch unsicher sind, biete sich ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr an. Am Ende des Festaktes betonte Abteilungsleiterin Allmeroth, dass Entscheidungen im Zweifelsfall rückgängig gemacht werden können, und machte den Absolventen Mut, ihre Früchte der Bildung nun zu ernten und sich zu trauen, neue Wege zu gehen.

Als beste Schüler wurden Tim Hertrampf (Mechatronik), Niklas Wegehenkel (Wirtschaft und Verwaltung) und Celine Heine (Hauswirtschaft und Gastronomie) mit Buchpreisen ausgezeichnet. (red/jce)

Quelle: HNA

Kommentare